Kelly Rowland Keine Tour geplant

Kelly Rowland
© CoverMedia
Sängerin Kelly Rowland beteuerte, dass sie nicht mit ihren Bandkolleginnen Beyoncé Knowles und Michelle Williams über eine Tournee gesprochen hat. 

Kelly Rowland (31) versicherte, dass es keine Tourpläne für Destiny's Child gäbe. 

Die Musikerin ('Ice') feierte beim Super Bowl Anfang des Monats eine Reunion mit ihren Destiny's-Child-Kolleginnen Beyoncé Knowles (31, 'Run the World') und Michelle Williams (32, 'Lose My Breath'), als das Trio zusammen in der Halbzeitshow der Sportveranstaltung auftrat. Außerdem hat die Band ein neues Album mit dem Titel 'Love Songs' aufgenommen, auf dem auch ein neuer Track namens 'Nuclear' zu hören ist. 

Obwohl Rowland es genießt, wieder mit ihren Mädels zu arbeiten, habe sie jedoch nicht mit ihnen über eine Tournee gesprochen: "Ich kann nichts über eine mögliche Tour sagen. Ich weiß, dass Beyoncé auf Tournee geht", erklärte die Musikerin am Sonntag hinter der Bühne bei der Grammy-Verleihung. "Ich habe meine neue Single 'Kisses Down Low' und Michelle macht die [Theater-Show] 'Fela'! Wenn so etwas in einem Gespräch aufkommt - was bisher nicht geschehen ist -, dann werden wir sehen, was passiert."

Kurz nach der Super-Bowl-Show hatte Knowles ihre nächste Welttournee angekündigt, die 'Mrs. Carter Show'. Los geht es am 15. April in Belgrad und am 3. August findet dann das große Finale in Brooklyn, New York, statt. 

Rowland, die bei den Grammys mit Nas (39, 'The Don') einen Preis verlieh, war begeistert, dass sie beim Super Bowl wieder als Mitglied von Destiny's Child auf die Bühne gehen konnte. Sie gestand, dass sie es schon "vermisst", mit ihren beiden Kolleginnen live aufzutreten.

"Der Super Bowl? Oh mein Gott, ich kann euch gar nicht sagen, wie viel Spaß das war. Es fühlte sich wirklich gut an, auf die andere Seite der Bühne zu schauen und Beyoncé und Michelle zu sehen. Ich vermisse diese Momente mit meinen Schwestern. Es war unglaublich. Ich hoffe, jeder hat es genauso sehr genossen wie wir. Es war schwer, das geheim zu halten", schwärmte Kelly Rowland. 

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken