VG-Wort Pixel

Kellan Lutz Keine Lust mehr auf Heldenrollen

Kellan Lutz
© CoverMedia
Schauspieler Kellan Lutz würde gern mal einen Verlierer spielen, aber dafür sieht er einfach zu gut aus.

Kellan Lutz (28) sehnt sich nach komplexeren Rollen, aber da steht ihm sein Aussehen im Weg.

Der Schauspieler ('Breaking Dawn - Bis (s) zum Ende der Nacht') sieht mit seinem muskelbepackten Body nicht unbedingt wie ein Computer-Genie oder ähnliches aus - sehr zu seinem Leidwesen. "Ich glaube, ich werde wegen meines Körpers immer in eine Schublade gepackt. Es gab Zeiten, wo ich meinem Manager gesagt habe, dass ich etwas anderes spielen möchte, mal einen Underdog oder einen der Typen, die in der High School zusammengeschlagen werden", enthüllte der Amerikaner gegenüber 'August Man Malaysia' und fuhr fort: "Aber er lachte nur und meinte, dass ich mit einem starken Körper gesegnet sei und mit meinen Stärken arbeiten solle und das nutzen solle, was Gott mir gegeben hat."

Das befolgte der Frauenschwarm, er dreht bald 'Hercules 3D', der von Renny Harlin (54, 'Stirb langsam 2') inszeniert wird. Kellan Lutz freut sich schon sehr auf die Zusammenarbeit: "Ich weiß, dass Renny einer der besten Regisseure sein wird, mit denen ich je zusammengearbeitet habe und wir verstehen uns wirklich gut. Ich bin mir sicher, dass es eine tolle Erfahrung wird. Er hat mich außerdem mit unglaublichen Talenten umgeben, um diese legendäre Geschichte zu erzählen."

Nach Herkules schlüpft der Mädchenschwarm in eine weitere körperbetonte Rolle: Tarzan. Der Darsteller begann seine Karriere mit der 'Twilight'-Filmreihe und denkt immer noch gern daran zurück: "Es war bittersüß, als 'Twilight' endete. Ich hatte so viel Glück, Teil davon zu sein und deshalb werde ich auch keinen Moment davon vergessen. Die kreischenden Fans, die unglaublichen Regisseure, die tolle Besetzung und Crew, die vielen Reisen, meine Filmfigur - alles war einfach unglaublich", erinnerte sich Kellan Lutz voller Freude.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken