Keith Richards: Beatles-Album war "Mist"

Wie schön, auch Jahrzehnte später ist die Rivalität zwischen den Rolling Stones und den Beatles noch zu spüren. Keith Richards sei Dank!

Diese Meinung könnten Sie exklusiv haben, Herr Keith Richards: Der Gitarrist der Rolling Stones mit der Wuschelfrisur hat mit beinahe 50-jähriger Verspätung seine CD-Kritik zu "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" kund getan. Das Album, das weltweit als Meilenstein der Musikgeschichte angesehen wird, ist laut Richards aber ein "Haufen Mist", wie er nun im Interview mit dem Magazin "Esquire" verlauten ließ.

"Ich glaube, sie haben über die Stränge geschlagen. Warum auch nicht? Wenn man die Beatles in den 60er Jahren war, dann kam man schon mal vom Weg ab - man vergisst, was man eigentlich machen wollte. Man fängt an, ,Sgt. Pepper" aufzunehmen. Manche Menschen halten es für ein geniales Album, aber ich finde, es ist ein Haufen Mist, genauso wie ,Satanic Majesties" - wenn ihr Scheiße produzieren könnt, können wir das auch." In seiner Wutrede schießt Richards also zumindest auch gegen die eigene Band und verunglimpft "Their Satanic Majesties Request", welches ebenfalls 1967 auf den Markt kam.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche