Katy Karrenbauer Kein Nein zu 'Big Brother'

Katy Karrenbauer
© CoverMedia
TV-Star Katy Karrenbauer schließt es nicht vollkommen aus, ins 'Big Brother'-Haus zu ziehen.

Katy Karrenbauer (50) kann sich einen Einzug in den TV-Knast vorstellen.

Die Schauspielerin ('Plötzlich Papa - Einspruch abgelehnt!') und andere deutsche Promis wurden bei den diesjährigen 'First Steps'-Awards in Berlin von 'Bild.de' befragt, ob sie sich den Einzug ins 'Promi Big Brother'-Haus vorstellen könnten. Viele verdutzte Gesichter und empörte Schauspielerinnen blickten in die Kamera - nicht so Frau Karrenbauer, die sich als Einzige durchaus vorstellen konnte, bei der Show mitzumachen. "Never say never. Der Dschungel hat mich damals gerettet, das weiß auch jeder, das darf ich so sagen. Und wenn der Engpass groß wäre und man das Gefühl hätte, man braucht das jetzt gerade, dann würde ich nicht sagen 'Mach ich nicht.'" Als Zusage darf man das aber auch nicht verstehen. "Das was ich da gerade sehe … da weiß ich, da hätte ich gar keine Lust, dabei zu sein", sinnierte Karrenbauer abschließend.

Erfahrungen mit einem Leben im angeschlossenen Raum hat sie dank ihrer Rolle in 'Hinter Gittern - Der Frauenknast', wo sie die burschikose Walter verkörperte. Aber es wäre auch nicht der erste Aufenthalt von Karrenbauer beim großen Bruder. Im Jahr 2009 besuchte die Schauspielerin die Bewohner der TV-WG. "Ist das cool hier", meinte sie damals. Nicht zu vergessen: 2011 war sie schon bei der 'RTL'-Show 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Dschungelcamp dabei, wo ihr australischer Alltag Tag und Nacht von Kameras begleitet wurde.

Für Moderatorin Nina Eichinger (32, 'TRL') wäre die TV-Wohngemeinschaft und das zeitweilige Aufgeben der Privatsphäre die Hölle. "Ich würde es tatsächlich nicht machen. Es ist wirklich mein Albtraum, das wäre überhaupt nichts für mich, da würde ich die Krise kriegen", sagte sie der 'Bild'-Zeitung.

In einer familiären Krise befindet sich der amerikanische Schauspieler David Hasselhoff (61, 'Baywatch'), der seinen Aufenthalt bei 'Promi Big Brother' inzwischen abgebrochen hat. Viel wurde über den Auszug spekuliert, von zu wenig Gage war die Rede. Alles Quatsch, wie Hasselhoff klarstellte. "Ich muss gehen. Als ich hierher kam, war mein Vater schon krank. Ich wusste nicht, wie lange ich bleiben kann. Ich habe jetzt gerade einen Anruf bekommen. Er stirbt nicht, aber er hat Lungenprobleme. Und der Einzige, den er hat, das bin ich", teilte er dem Sender Sat.1 mit.

Vielleicht bietet sich Katy Karrenbauer ja als Ersatz an.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken