Katie Holmes Schule hat Priorität

Schauspielerin Katie Holmes ist dagegen, dass ihre Tochter Suri Werbung macht.

Katie Holmes (34) achtet darauf, dass ihre Tochter Suri (6) sich ganz auf die Schule konzentriert.

Die Darstellerin ('Jack & Jill') und ihr Ex-Mann (50, 'Rock of Ages') haben eine gemeinsame Tochter. Die Kleine soll Berichten zu Folge eine Reihe von Angeboten bekommen haben, um als Gesicht von Modekampagnen oder Werbung aufzutreten. Doch Holmes lehnt es strikt ab, dass ihre Tochter eine Karriere in der Unterhaltungsbranche in ihren jungen Jahren beginnt: "Suri mag zwar eines der meist fotografierten Kinder der Welt zu sein, aber sie wird keine eigenen Foto-Shootings für Modehäuser machen. Katie will, dass sie sich vor allem auf die Schule konzentriert. Etwas, das ihr ihre Eltern beigebracht haben. Sie haben Katie an der Notre Dame Academy durchgeboxt und sie wird das nun genauso mit Suri machen", berichtete ein Insider dem 'Radar Online'.

Der 'Dawson's Creek'-Star soll keinerlei Interesse daran haben, dass Suri etwas mit dem Showbusiness zu tun hat. Sie hofft, dass ihre Tochter eines Tages ihren eigenen beruflichen Weg einschlägt. "In ihrer Idealvorstellung wünscht sich Katie, dass Suri ihr nicht ins Showbusiness folgt. Sie würde es bevorzugen, wenn ihre Tochter Anwältin wird, so wie ihr Vater. Doch was auch immer sie später einmal machen will, Katie wird sie unterstützen. Wenn sie Model werden will, dann ist das auch in Ordnung. Aber jetzt ist erst mal die Schule die höchste Priorität", fügte der Alleswisser hinzu. "Sie will einfach, dass Suri eine normale Kindheit hat. Katie versucht, sie auf dem Boden zu halten und will, dass ihre Tochter den Promi-Lebensstil vergisst, den sie bisher gelebt hat."

Katie Holmes und Tom Cruise haben sich im Sommer 2012 scheiden lassen.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken