Katie Holmes Keine schlechte Mutter

Katie Holmes
© CoverMedia
Schauspielerin Katie Holmes hofft, dass die Leute sie nicht für eine schlechte Mutter halten, weil sie die Scheidung wollte

Katie Holmes (34) denkt, dass die neuesten Kommentare von Tom Cruise (51) bezüglich ihrer Trennung klarstellen, dass die Scheidung das Beste für ihre Tochter war.

Die Schauspielerin ('Jack und Jill') trennte sich im vergangenen Jahr von dem Hollywoodstar ('Oblivion'), die Konditionen der Trennung wurden in nur zehn Tagen festgelegt. Cruise verklagt momentan zwei US-amerikanische Magazine, weil diese behaupteten, dass er seine Tochter Suri (7) und seine Exfrau verlassen habe. Der Megastar gab während eines Verhörs zu, dass seine Mitgliedschaft bei Scientology einer der Trennungsgründe gewesen sei. Die Medien vermuteten das lange; es hieß, dass Holmes nicht wollte, dass ihre Tochter in die umstrittene Religion involviert sei. Jetzt hat die Kleine nichts mehr mit Scientology zu tun. "Auch wenn Suri jetzt sehr glücklich wirkt, bin ich sicher, dass Katie fürchtet, dass die Leute sie für eine schlechte Mutter halten, weil sie nicht mit ihrem Vater zusammen ist. Aber jetzt, wo Tom anerkennt, dass es ein Schritt für Suris Sicherheit war, denke ich, sie ist sicher, das richtige getan zu haben", berichtete ein Insider gegenüber dem 'Look'-Magazin.

Cruise wurde über verschiedene Aspekte seiner Vaterschaft befragt und 'Radar Online' veröffentlichte seine Antworten. Er räumte ein, dass er nicht am ersten Schultag seiner Tochter da gewesen sei. Doch er versicherte, dass er auf ihre Bitte hin sofort gekommen wäre. Außerdem sprach der Darsteller über den Email-Kontakt zwischen ihm und seiner Exfrau und wie er seiner Tochter Geschichten am Telefon vorlese, wenn er bei Dreharbeiten ist. "Jetzt wo Tom geredet hat, muss Katie sich bestärkt fühlen. Hoffentlich sieht jetzt jeder, dass ihr Schritt aus den richtigen Gründen erfolgte. Ich bin mir sicher, dass sie die Zeit, die sie mit Tom verbrachte, nicht bereut, aber sie bereut es ebenso wenig, ihn verlassen zu haben", befand der Insider über Katie Holmes.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken