Karl Moik Erste Gehversuche nach Herzinfarkt

Karl Moik
© CoverMedia
Vor zwölf Wochen brach Karl Moik in seinem Hotelzimmer in Köln zusammen, jetzt versucht er, Schritt für Schritt wieder auf die Beine zu kommen

Karl Moik, 75, fühlt sich noch "sehr schwach", macht aber erste Fortschritte.

Am Rosenmontag war der "Musikantenstadl"-Star in seinem Hotelzimmer in Köln zusammengebrochen: Herzinfarkt. In einem ersten Interview erzählte er nun der "Bild"-Zeitung, wie es ihm geht: "Ich fühle mich noch sehr schwach, habe 15 Kilo abgenommen. Meine Muskeln müssen erst wieder aufgebaut werden. Ich bin heute zum ersten Mal 50 Meter gelaufen - mithilfe eines Rollators."

Vor dem Gesundheitsdrama war Moik noch beim Karnevalszug durch die Stadt mitgefahren, danach bekam er "plötzlich keine Luft mehr". Glücklicherweise war seine Frau Edit, 70, bei ihm, sie alarmierte den Notarzt.

Im Krankenhaus musste der Österreicher operiert werden, es kam allerdings zu Komplikationen, da sich Wasser in der Lunge gebildet hatte. Nach einem Luftröhrenschnitt versetzten die Mediziner den Promi in ein künstliches Koma und sprachen von zehn Prozent Überlebenschance.

Anfang Mai gab Karl Moiks Sprecher Walter Kahl ein kurzes Statement zum Zustand des Moderators ab und sagte der "Bild": "Er musste wochenlang künstlich ernährt werden, hängt immer noch an Schläuchen. Erst in dieser Woche konnte er erstmals wieder ein paar Worte sagen."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken