Kanye West: Rapper will US-Präsident werden

Präsident West - das klingt doch gut, vor allem in den Ohren von Kanye West. Daher verkündete der Rapper wohl auch, kandidieren zu wollen.

Kanye West (38, "Yeezus"), der fleischgewordene Größenwahn des Musik-Business, hat es geschafft. Bei der Verleihung der Video Music Awards am Sonntag stahl er mit einer epochalen Dankesrede Taylor Swift mal wieder die Show. Obwohl die 25-Jährige drei Preise abräumen konnte, redete nach der Show jeder über den Ehemann von Kim Kardashian, 34. Auch kein Wunder, schließlich verkündete der Rapper laut US-Seite "Page Six", 2020 als Präsidentschaftskandidat antreten zu wollen.

Zugegeben, das Lächeln auf seinen Lippen ließ vermuten, dass es sich dabei nur um einen Spaß handelte, so ganz sicher kann man sich bei Herr West aber nie sein. Und betrachtet man die aktuellen Umfragewerte für Donald Trump, 69, im Rennen um das Amt des mächtigsten Mannes der Welt, scheint Großspurigkeit derzeit gut anzukommen in den USA.

Hugh Jackman

Er teilt gegen Ryan Reynolds aus und alle finden es lustig

Hugh Jackson und Ryan Reynolds
Hugh Jackman und Ryan Reynolds kennen sich viele Jahre und das merkt man. Die humorvollen Sticheleien zeugen von einer tatsächlichen Hollywood-Freundschaft der beiden Schauspieler.
©Gala

Zuletzt sorgte West 2009 bei den VMAs für einen Skandal, als er während der Dankesrede von Swift auf die Bühne stürmte und (natürlich ungefragt) seine Meinung kundtat, dass eigentlich Beyoncé Knowles, 33, den Preis hätte gewinnen müssen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche