Kanye West Großer Bogen um Paparazzi

Kanye West
© CoverMedia
Rapper Kanye West wurde geraten, Fotografen am Flughafen von Los Angeles aus dem Weg zu gehen.

Kanye West (36) soll in nächster Zeit den Flughafen in Los Angeles und die dortigen Paparazzi meiden.

Der Rapper ('Homecoming') muss sich im nächsten Monat vor Gericht verantworten, weil er im Juli den Fotografen Daniel Ramos angegriffen haben soll. Der Knipser behauptet, dass der Hip-Hop-Star ihn "geschlagen und seine Kamera zu Boden geworfen" habe. 'TMZ' berichtete, dass Kanye West nun Anweisungen habe, sich den Paparazzi am Flughafen von L.A. nicht zu nähern und sich am besten nicht in Los Angeles aufzuhalten, um Ärger zu vermeiden. Der Star und seine Freundin, die Reality-Schönheit Kim Kardashian (32, 'Keeping Up with the Kardashians'), mit der er die drei Monate alte North hat, werden diese Woche noch die Pariser Modewoche besuchen. Dafür will das Paar einen Privatjet mieten, um damit für schlappe 3.700 Euro zu einem anderen Flughafen zu fliegen und von dort in die französische Hauptstadt zu reisen - alles um den Flughafen von Los Angeles zu umgehen.

Kanye West machte vor Kurzem seine Meinung über Paparazzi in einem Interview mit 'BBC Radio' deutlich. Der Amerikaner findet, dass man ihn bezahlen sollte, wenn man ein Foto von ihm auf der Straße gemacht hat - mit so einer Regelung wäre auch das Auskommen seiner Tochter gesichert. "Paparazzi sind notwendig, es müsste nur gesetzlich geregelt werden, es müsste irgendwann anteilig sein. Sie verkaufen unser Image und sie tun das auf eine schlechte Art und Weise. Ich werde das für meine Tochter ändern und ich werde meiner Tochter irgendwann erzählen können: 'Deine Mutter und ich waren in einer komplett anderen Situation als du es bist. Du siehst hier als Sechsjährige all die Schecks, denn die Leute machen Fotos von dir. Du brauchst dir um nichts mehr Sorgen zu machen, denn die Leute wollen Fotos von dir und ich habe dafür gesorgt, [dass sie sie bezahlen]'", malte Kanye West ein Bild von der Zukunft, in der es sich lohnt, von Fotografen auf der Straße abgelichtet zu werden.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken