Justin Theroux: Unaussprechlicher Name

Schauspieler Justin Theroux gibt zu, dass es Menschen gibt, die seinen Nachnamen besser aussprechen können als er selbst: Franzosen zum Beispiel

Justin Theroux, 42, kämpft mit seinem Namen - der ist wirklich schwer auszusprechen!

Der Filmstar ("Tropic Thunder") ist mit seinem ungewöhnlichen Nachnamen zwar eigentlich glücklich, völlig problemlos lebt er mit ihm aber nicht. Der Amerikaner ist der Cousin des britischen Doku-Filmemacher Louis Theroux (44, "Louis Theroux - Ein abgedrehtes Wochenende") und die beiden haben sich schon häufiger darüber unterhalten, wie "Theroux" ihnen das Leben schwer macht. "Es heißt Therroo. Ich und Louis machen uns einen Spaß daraus, warum wir es unterschiedlich aussprechen", erzählte der Verlobte von Jennifer Aniston (45, "Kill the Boss") im Gespräch mit der britischen Ausgabe des "Esquire"-Magazins und erklärte, er selbst sage "Therroh". "Die ältere Generation, meine Onkel, mein Vater, sie alle sagen Therroo. Es ist immer demütigend, wenn ich in Paris bin und die Person am Hotelempfang spricht meinen Namen besser aus als ich."

Joseph Hannesschläger (†)

Trauer um "Rosenheim Cop"

Joseph Hannesschläger
Joseph Hannesschläger hatte ein großes Talent für ausgefallene Charaktere.
©Gala

Glücklicherweise befindet sich Justin derzeit häufiger in New York, wo die Aussprache seines Namens wohl keine Kränkungen nach sich zieht. Dort dreht er seine neue TV-Serie "The Leftovers". Dabei erhält er Unterstützung von Damon Lindelof, 41,, der früher als Drehbuchautor und Produzent für den Fernseh-Hit "Lost" verantwortlich war. Diese Tatsache brachte Justins Terminkalender durcheinander: "Als ich anfing, mit Damon zu arbeiten, sah ich die erste Staffel von "Lost" und entschied, die Serie ganz zu sehen. Also habe ich etwa sechs Staffeln geguckt und dann auf einmal gedacht: "Wie viele davon gibt es eigentlich? Vielleicht 200? Ich habe einen verdammten Job!" Aber es gibt nichts Schlimmeres, als wenn sich Menschen über eine Serie unterhalten, die man selbst nicht gesehen hat. Das und das Sprechen über "YouTube" sollte bei sozialen Anlässen verboten werden", befand Justin Theroux.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche