Justin Bieber Zusammenbruch bei Konzert

Justin Bieber
© CoverMedia
Teeniestar Justin Bieber wurde während seines Konzerts in London im Backstagebereich ohnmächtig. Trotz der Warnungen der Ärzte brachte er seinen Auftritt zu Ende

Am Donnerstagabend (7. März) verlor Justin Bieber, 19, backstage bei seinem Konzert das Bewusstsein und wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. 

Der Sänger ("Beauty and a Beat'") wurde kürzlich beim Marihuana-Rauchen fotografiert und soll momentan oft auf Partys gehen. Seine wilde Feierei könnte nun ihren Tribut einfordern: "tmz.com" berichtete, dass der Star gestern Abend bei seinem Konzert in der Londoner O2 Arena ohnmächtig wurde. Ein Beobachter berichtete dem Klatschportal, dass Bieber zurück in den Backstagebereich ging, weil ihm schwindelig war. Zu diesem Zeitpunkt hätte er noch vier weitere Songs auf der Bühne zum Besten geben sollen. Dann verlor er das Bewusstsein und das medizinische Personal brachte ihn in einen privaten Raum, wo er Sauerstoff bekam. Als das Personal ihm empfahl, ins Krankenhaus zu fahren, wehrte sich Bieber, weil er für die Fans noch seine Show beenden wollte. 

Während der Sänger im Backstagebereich behandelt wurde, informierte sein Manager Scooter Braun die Fans von Biebers Zusammenbruch. "Justin ist stark außer Atem. Darüber hat er sich die ganze Show lang schon beklagt. Jetzt ist er mit dem medizinischen Personal und dem Arzt backstage", sagte Braun.

Nach seinem Zusammenbruch beendete Bieber dennoch die Show und bekam als Dank einen tosenden Applaus von den Fans. Als das Konzert beendet war, brachten die Verantwortlichen ihn aber umgehend ins Krankenhaus, wo er zur Zeit behandelt wird. Wie "tmz.com" weiter berichtet, ist der Teenieschwarm wohlauf, aber die Ärzte wollen seinen Zustand weiterhin beobachten. 

Justin Bieber hält seine Fans über Instagram auf dem Laufenden und postete vor einigen Stunden: "Es geht mir wieder besser. Danke, dass ihr mir da durch geholfen habt, ihr seid die besten Fans der Welt! Jetzt müssen wir noch klären, was eigentlich passiert ist."

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken