Justin Bieber: Sein Film macht aus Fans eine Familie

Teenie-Sensation Justin Bieber glaubt daran, dass seine Dokumentation seine Fans einander noch näher bringt

Justin Bieber, 19, möchte, dass seine Fans seine Dokumentation sehen und ihre "Stärke als Familie" unter Beweis stellen.

Seit wenigen Tagen läuft "Believe" in den Kinos und überwiegend junge Mädchen strömen in die Filmsäle, um das Werk ihres Idols ("Boyfriend") zu sehen. In einem Tweet bedankte sich der Popstar bei seinen Anhängern und ließ gleichzeitig einen Seitenhieb auf die "Anti-Beliebers", also die Menschen, die ihn ablehnen, los. "Danke, dass ihr meinen Film guckt, euch trefft, Familienmitglieder und Freunde mitnehmt, Hater bekehrt und ihnen unsere Wahrheit zeigt! Lasst uns die Kinos füllen und unsere Stärke als Familie beweisen! Ich liebe euch."

Daniela Katzenberger

"Das fühlt sich an wie so ein Paukenschlag"

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenberger geht es bei ihren Auftritten nicht immer so gut, wie sie es der Öffentlichkeit zeigt: Sie leidet an einem angeborenen Herzfehler.

Biebers Manager Scooter Braun freut sich ebenfalls über die positiven Reaktionen der Fans. Obwohl am ersten Kinotag nur rund 900.000 Euro eingenommen wurden - also keine Rekordsumme -, ist der Starmacher rundum zufrieden mit dem 14. Platz in den Kinocharts: "Ich finde es toll, dass diejenigen, die 'Believe' gesehen haben, inspiriert wurden. Fühlt sich großartig an", twitterte er.

Zuletzt hatte Justin Bieber von sich Reden gemacht, als er enthüllte, sich aus dem Rampenlicht zurückziehen zu wollen. Wobei sein Manager zu diesem Thema mehrfach betonte, sein Schützling habe lediglich gescherzt, als er sagte, er ziehe sich "offiziell zurück". Die Karriere jetzt an den Nagel zu hängen, wäre auch unklug - immerhin will Justin Bieber doch, dass möglichst viele seiner Fans ins Kino gehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche