VG-Wort Pixel

Justin Bieber Rauchte er Marihuana?

Justin Bieber
© CoverMedia
Sänger Justin Bieber soll an dem Tag, als ein Paparazzo auf der Jagd nach ihm ums Leben kam, Marihuana konsumiert haben.

Offenbar war der tödlich verunglückte Paparazzo auf den Fersen von Justin Bieber (18), da dieser am gleichen Tag Marihuana geraucht haben soll.

Das behauptete nun zumindest die Person, die zuletzt mit dem gestern tödlich verunglückten Fotografen gesprochen hat. Chris Guerra hatte am Dienstagabend gesehen, wie der weiße Ferrari des Sängers ('Boyfriend') von Polizei auf den Seitenstreifen gewunken wurde. Als der Fotograf Guerra versuchte, den Sepulveda Boulevard in Los Angeles zu überqueren um ein paar Schnappschüsse des Teenie-Stars bei der Polizeikontrolle zu erhaschen, wurde er von einem vorbeifahrenden Auto erfasst und getötet.

Justin Bieber befand sich an diesem Tag nicht hinter dem Steuer seines Wagens. Doch die Person, die um rund 17.16 Uhr Ortszeit, einer Stunde vor dem Unfall, mit dem Paparazzo geredet haben will, behauptete nun gegenüber 'TMZ', dass Guerra sich sicher gewesen sei, Bieber hätte zu einer früheren Uhrzeit an diesem Tag am Steuer Marihuana geraucht.

Währenddessen bestätigte James Stoughton von der Polizei in Los Angeles, dass ein nicht mit Namen genannter Mann kurz nach dem Unfall im Krankenhaus verstarb. Er wurde von einem vorbeifahrenden Auto erfasst, als er von der Polizei aufgefordert wurde, zur Seite zu treten, da es ansonsten zu gefährlich sei. "Laut Stoughton ist es unwahrscheinlich, dass gegen den Autofahrer, der den Mann erfasst hat, ermittelt wird", berichtete Fox News.

Ein Sprecher von Justin Bieber hat sich bisher noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken