VG-Wort Pixel

Justin Bieber Paparazzo starb bei Verkehrsunfall

Justin Bieber
© CoverMedia
Teenie-Idol Justin Bieber war nicht anwesend, als ein Fotograf seinen Ferrari fotografieren wollte und dabei von einem Auto tödlich erfasst wurde.

Justin Bieber (18) und sein Auto sorgten dafür, dass ein Paparazzo alle Sicherheit außer Acht ließ und bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.

Der Sänger ('Boyfriend') saß dabei noch nicht einmal in dem Wagen und bekam deswegen nichts mit von dem tragischen Unfall. Der Fotograf wollte ein Foto von dem weißen Ferrari des Teenie-Idols schießen. Dabei überquerte er den Sepulveda Boulevard und wurde von einem Auto erfasst. Der Ferrari war von der Polizei routinemäßig an die Seite gewunken worden, aber Justin Bieber saß gar nicht am Steuer, wie 'TMZ' berichtete: "Justin Bieber war nicht im Ferrari … wie Beobachter 'TMZ' mitteilten. Uns wurde gesagt, dass ein Freund von Justin am Steuer saß und ein anderer ihn begleitete."

Der Polizist James Stoughton bestätigte, dass ein noch nicht identifizierter Mann nach dem Unfall am Dienstagabend im Krankenhaus starb. Der Fotograf soll dem Wagen von Bieber gefolgt sein und wollte dann die Polizeikontrolle fotografieren. Er wurde von einem Auto erfasst, als die Polizei ihn darauf aufmerksam machte, dass die Situation zu gefährlich sei und er zurücktreten soll. "Stoughton sagte, dass gegen den Fahrer, der den Paparazzo mit seinem Gefährt erfasste, nicht ermittelt wird. Es hat noch keinen Rückruf auf die Anfrage bei dem Pressesprecher des Sängers gegeben", berichtete 'Fox News' über die noch ausstehende Reaktion von Justin Bieber.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken