Justin Bieber Neue Woche, neuer Ärger

Justin Bieber
© CoverMedia
Teeniestar Justin Bieber wurde nach seinem rasanten Ausflug am Wochenende nun wieder von der Polizei aufgehalten und bekam einen Strafzettel wegen zu schnellem Fahren.

Justin Bieber (19) will scheinbar das Rasen nicht lassen.

Nachdem der Sänger ('One Less Lonely Girl') bereits am Wochenende für Ärger sorgte, als er in seinem weißen Ferrari durch seine Wohnanlage in Calabasas brauste, wurde er nun wieder von einer Verkehrskontrolle angehalten. Laut 'X17 Online' soll sich die Szene nur wenige Kilometer vor seinem Haus abgespielt haben, wo sich ein Polizist auf einem Motorrad auf die Lauer gelegt hatte. Ein Fotograf der Webseite berichtete, dass Bieber wegen scheinbar zu schnellen Fahrens angehalten und mit einem Strafzettel bedacht wurde.

Derzeit scheinen Justin Bieber und schnelle Autos keine gute Mischung abzugeben. Die Nachbarn des Popstars beschwerten sich jüngst darüber, dass Bieber in seiner Wohnanlage so aufs Gas tritt - die Anwohner sehen ihre spielenden Kinder und frei laufenden Haustiere in großer Gefahr. Am Sonntag gingen bei der Polizei von Los Angeles mehrere Beschwerden über Bieber ein. Angeblich läuft derzeit eine polizeiliche Untersuchung deswegen.

Schon vor einigen Wochen kam es in dem geschlossenen Wohngebiet zu einem Eklat: Ein Anwohner behauptete, Justin Bieber habe ihn angegriffen, als er sich über dessen Fahrweise innerhalb der Anlage beschweren wollte.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken