Justin Bieber: Neue Klage am Hals

Superstar Justin Bieber wird schon wieder verklagt: Er soll einen Fotografen tätlich angegriffen haben.

Justin Bieber (19) soll einen Paparazzo verletzt haben.

Der junge Musiker ('As Long As You Love Me') wird laut 'TMZ' von Jose Osmin Hernandez Duran beschuldigt, ihm einen "Martial-Arts-Tritt in den linken, unteren Brustkorbbereich" verpasst zu haben. Das ganze soll letztes Jahr im Einkaufszentrum The Commons in Calabasas, Kalifornien stattgefunden haben, als Bieber und seine damalige Freundin Selena Gomez (20, 'Spring Breakers') gerade nach Hause fahren wollten. Die Teeniestars kamen wegen Duran, der Fotos von dem Paar schoss, nicht aus der Parklücke, da soll Bieber ausgerastet und auf den Paparazzo losgegangen sein. In dem Bericht hieß es, der Sänger habe sein Gegenüber getreten und gegen ein parkendes Auto geschleudert. Angeblich ging Gomez dann dazwischen und entschuldigte sich bei Duran für Biebers Ausraster.

Der Fotograf erstattete umgehend Anzeige, doch seine Beschwerde wurde von der Staatsanwaltschaft Los Angeles abgewiesen, da es nicht genügend Beweise gab, dass der Chart-Prinz Duran tatsächlich angegriffen habe. So gibt es keine Fotos von dem Zwischenfall, obwohl auch andere Berufsfotografen dabei gewesen sein sollen.

Es bleibt abzuwarten, wie der Streit zwischen Justin Bieber und seinem angeblichen Opfer in der neuen Runde ausgeht.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche