VG-Wort Pixel

Justin Bieber Nach Festnahme vor Gericht

Justin Bieber
© CoverMedia
Popstar Justin Bieber musste nach seiner Festnahme direkt vor dem Richter erscheinen

Justin Bieber muss sich unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Der 19-Jährige wurde am Donnerstag (23. Januar) in den frühen Morgenstunden in Miami Beach von der Polizei festgenommen, nachdem man ihn nicht nur beim Autofahren unter Alkoholeinfluss, sondern auch bei einem illegalen Rennen erwischte. Stunden später erschien Bieber vor Gericht, wo der Richter Joseph P. Farina seine Kaution auf umgerechnet rund 1800 Euro festlegte. Berichten zufolge wirkte der Kanadier während der Anhörung nervös und betrübt. Auf einem Foto, das die Polizei nach seiner Festnahme veröffentlichte, erschien er geradezu fröhlich.

Laut "TMZ" hatte der Musiker 0,4 Promille intus, als er festgenommen wurde. "Wenn er 21 oder älter wäre, dann wäre es nicht automatisch Trunkenheit am Steuer. Aber Justin ist 19 und Florida toleriert keinen Alkoholkonsum Minderjähriger, die sich dann hinters Steuer setzen. Mehr als 0,2 Promille und der Lappen ist weg", hieß es auf der Website.

Justin Bieber gab bei der Polizei zu, dass er neben Alkohol auch Marihuana konsumiert hatte. Das ist allerdings nicht das einzige Vergehen, das er sich zuschulden kommen ließ. So soll sich der Mädchenschwarm außerdem bei seiner Festnahme zur Wehr gesetzt haben, was ebenfalls strafbar ist. Obendrein war "TMZ" zufolge sein Führerschein nicht mehr gültig. Nun droht Justin Bieber eine Anklage.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken