Justin Bieber Kein Beweis für Eierattacke

Justin Bieber
© CoverMedia
Nach der Hausdurchsuchung kann die Polizei offenbar nicht beweisen, dass Justin Bieber das Haus seines Nachbarn verunstaltet hat

Justin Bieber, 19, kann offenbar nicht eindeutig mit der Eierattacke, die ihm zur Last gelegt wird, in Verbindung gebracht werden.

Das Haus des Megastars ("All Bad") wurde durchsucht, nachdem die Behörden ihn verdächtigten, das Haus seines Nachbarn mit Eiern beworfen und so einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursacht zu haben. Wer jetzt mit einer Anklage und gar Gefängnis für den Sänger rechnet, liegt aber höchstwahrscheinlich falsch: Laut "TMZ" hat die Polizei keinerlei Beweise sicherstellen können, die den Kanadier mit der Sauerei in Verbindung bringen. Man habe von einer Quelle erfahren, dass Bieber nicht auf den Videoaufnahmen zu sehen sei Es gäbe auch keine Aufnahmen, die den kanadischen Star vor oder nach der Attacke zeigten.

Diese Neuigkeiten dürften den Jungstar freuen - immerhin kämpft er schon wieder an anderer Front. Vergangene Woche wurde der Mädchenschwarm verhaftet, nachdem er sich berauscht hinters Steuer gesetzt hatte. Er durfte das Gefängnis nach Hinterlegung einer Kaution verlassen und entspannt nun mit Freunden in Panama. Das Eier-Drama ist aber noch nicht ganz überstanden: Angeblich besitzt "TMZ" ein Video von der Tat, auf dem Justin Bieber zwar nicht zu sehen, aber zu hören sein soll.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken