Justin Bieber: Fuhr er einen Fotografen an?

Teenie-Idol Justin Bieber soll einen Fotografen beim Verlassen eines Nachtklubs angefahren haben.

Justin Bieber (18) soll einen Paparazzo mit seinem Ferrari verletzt haben.

Der Sänger ('Boyfriend') hielt sich gestern Abend in Los Angeles im Klub The Laugh Factory auf. Der Kanadier verließ den Laden kurz vor Mitternacht mit seinem Kumpel Lil Twist (20, 'Love Affair'). Laut 'TMZ' versammelten sich viele Paparazzi vor dem Ferrari des Superstars, um ein gutes Foto zu schießen. Der Musiker gestikulierte noch, dass sie Platz machen sollten. Kurz darauf soll sich der Unfall ereignet haben. "Als er losfuhr, schob er einen von ihnen zwischen den Ferrari und ein parkendes Auto. Justin hielt nicht an. Es ist nicht klar, ob er überhaupt mitbekam, dass da jemand war, der meinte, dass er getroffen wurde", berichtete der Promiblog. Der Fotograf wurde ins Krankenhaus gebracht, aber es ist nicht klar, ob er sich überhaupt verletzt hat. Einige behaupten, er habe jetzt Probleme mit seinem Bein. Die Polizei untersucht den Fall, aber man weiß nicht, ob die Beamten Kontakt mit Justin Bieber aufnehmen werden.

Der Vorfall reiht sich in die kleinen und großen Skandale um den Mädchenschwarm ein. In der vergangenen Woche klagte ein Fotograf in Miami, dass ihn ein Leibwächter von Bieber bedroht habe. Dann wird dem Teenager vorgeworfen, in seiner bewachten Wohnanlage regelmäßig zu schnell zu fahren und einem Nachbarn ins Gesicht gespuckt zu haben, nachdem sich dieser über die Raserei beschweren wollte. Es scheint, dass Justin Bieber aus den Negativschlagzeilen nicht herauskommt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche