Justin Bieber Braver Autofahrer

Justin Bieber
© CoverMedia
Teenie-Idol Justin Bieber hat scheinbar etwas aus seinen früheren Skandalen gelernt

Justin Bieber, 19, rast laut eines Nachbarn nicht mehr so verantwortungslos wie früher.

Erst vor einigen Tagen musste sich der Sänger ("Beauty And A Beat") wegen zu schnellen Fahrens in Calabasas, Kalifornien, vor Gericht verantworten und kam mit einem blauen Auge davon. Grundlage der Klage waren mehrere Beschwerden von Nachbarn, die Bieber vorwarfen, durch die Stadt zu rasen und dabei vor allem spielende Kinder und Haustiere in Gefahr zu bringen.

"TMZ" besuchte Ex-Footballstar Eric Dickerson, 53, der neben Bieber wohnt und überraschend gute Neuigkeiten verbreiten konnte: "Es ist besser geworden." Auf die direkte Frage, ob Bieber noch durch die Straßen der kleinen Gemeinde rasen würde, antwortete er: "Nein."

Der Teeniestar darf sich gleich mehrfach freuen: Auch der Vorfall vom 26. März, bei dem er einem Nachbarn ins Gesicht gespuckt haben soll, bleibt ohne rechtliche Konsequenzen. Der Staatsanwalt stufte Biebers Verhalten zwar als "unangemessen und kindisch" ein. Da besagter Nachbar aber "ohne Einladung auf das Anwesen gekommen war", könne der Zwischenfall nicht als "verbrecherische Bedrohung" wahrgenommen werden.

Da hat Justin Bieber einmal mehr Glück gehabt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken