Justin Bieber Ärger mit Tierschützern

Justin Bieber
© CoverMedia
Teenie-Idol Justin Bieber erzürnte Tierschützer, als er seinen Hamster einfach an einen Fan weitergab.

Justin Bieber (18) wird von Tierschützern kritisiert, dass er seinen Hamster an einen Fan verschenkte.

In der vergangenen Woche hatte der Sänger ('Boyfriend') in Atlanta sein Haustier einem kreischenden Mädchen in die Hand gedrückt. Der Kanadier hatte sich erst im Oktober den kleinen Nager namens Pac zugelegt und man weiß nicht, warum er ihn so schnell wieder abgegeben hat. Es waren auch eher die Umstände, die die kalifornische Hamster-Organisation gegen den Superstar aufbrachten: "In dem Moment, als der Hamster an ein schreiendes Mädchen in einer chaotischen Umgebung abgegeben wurde, war er auf dem besten Weg zur Hölle", erklärte ein Vertreter gegenüber 'TMZ'. Hamster seien ängstliche Tiere und würden nicht gut auf einen Wechsel ihrer Lebensumstände reagieren. Justin Bieber hätte das Tier lieber einem Tierheim übergeben sollen, wenn er es nicht mehr wollte.

Trotz aller Kritik scheint es dem kleinen Pac bei seinem neuen Frauchen Victoria Blair (18) gut zu gehen. Die junge Frau war begeistert, als ihr Idol ihr den Hamster gab und versprach, ihn wie einen "kleinen Nagergott" zu behandeln. Bieber hatte sie darum gebeten, sich gut um ihn zu kümmern und das macht sie jetzt auch. Blair veröffentlichte auf ihrer Twitterseite diverse Fotos von sich und Pac - wie sie in ein Zoogeschäft gingen, miteinander spielen und auch wie sie zusammen ein Nickerchen machen. Das sorgte dafür, dass sie nun viele neue Twitter-Anhänger hat, aber nicht alle freuen sich für sie und sind neidisch. "Ich habe draußen vor dem Konzert gewartet und er hat ihn mir einfach gegeben. Und nun habe ich ein paar Neider, aber das ist okay, denn ich bin ein starkes Mädchen und Justin hat mich schon aus gutem Grund ausgewählt", stellte Blair klar.

Justin Bieber wird es sicherlich freuen, dass sein Hamster ein gutes neues Zuhause gefunden hat.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken