Joss Whedon Über Gruselfilme

Joss Whedon
© CoverMedia
Filmproduzent Joss Whedon stellt oftmals die Entscheidungen in Frage, die in Gruselfilmen getroffen werden.

Joss Whedon (48) nimmt es total mit, wenn in Horrorfilmen die "netten Mädchen" sterben.

Der Drehbuchschreiber ('Buffy - Im Bann der Dämonen') liebt das Genre, im Gespräch mit 'Total Film' verriet er jedoch, dass er mit den Entscheidungen der Macher nicht immer einverstanden sei. "Ich erwische mich immer dabei, Horrorfilme zu schauen und zu fragen: 'Warum müssen sie das tun?' Ich liebe diese Filme, aber ich zweifle viele Entscheidungen an, die in dem Genre getroffen werden: 'Warum haben sie sie gerade umgebracht? Sie scheint so ein nettes Mädchen zu sein'", gestand der Star der Publikation lachend.

Mit 'The Cabin in the Woods' versuchte sich der Produzent nun unlängst selbst an dem Genre, er schrieb am Drehbuch mit und verpasste dem Thriller einen humorvollen Twist. "'The Cabin in the Woods' war mein Versuch, etwas zu machen, das tatsächlich unheimlich ist. Ich wollte sehen, ob ich es noch in mir hatte. Also, yeah, ich vergöttere Horrorfilme", schwärmte der Star.

Whedon war auch der Regisseur der erfolgreichen Superheldenproduktion 'Marvels The Avengers' und arbeitet nun schon mit Volldampf an der Fortsetzung. Voraussichtlich soll das Leinwandabenteuer 2015 in die Kinos kommen. "Wir sollten, denke ich, im Februar [2014] mit den Dreharbeiten beginnen. Ich dachte nicht, dass ich den zweiten Teil machen würde, aber ich hatte eine Idee für ihn, bevor ich den ersten ausbaldowert hatte. Man geht in einen Film und erwartet nicht, dass es [einen weiteren] geben wird. Ich habe viele Filme gesehen, die der erste Teil der Trilogie sein sollten, die niemals passierte, und das ist furchtbar", erzählte Joss Whedon.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken