Jonathan Saunders: Schluss mit Saisonmode

Designer Jonathan Saunders glaubt, dass das aktuelle System der saisonalen Kollektionen vom Aussterben bedroht ist.

Jonathan Saunders (35) ist der Meinung, dass es Saisonkollektionen nicht mehr lange geben wird.

Der Designer versteht, dass einige Leute im Winter warme Wollmode und kuschelige Mäntel in seinen Herbst/Winter Kollektion erwarten und genauso leichte Oberteile und Kleider unter seinen Frühjahr/Sommer Angeboten. Dennoch vertritt der kreative Schotte den Standpunkt, dass aufgrund gegensätzlicher Klimazonen in den verschiedenen Ländern das Saisonmodell nicht mehr funktionell sei. "Das Problem ist momentan, dass man eine Winter-Show sieht und darin warme Kleidung erwartet", so der Designer gegenüber der britischen Website 'Guardian.co.uk'. "Tatsächlich ist es auf der anderen Hemisphäre warm und du lieferst im Juli."

Barbara Meier

Ihre Fans sind der Meinung, dass sie einen Jungen bekommt

Barbara Meier
Barbara Meier und ihr Ehemann Klemens Hallmann erwarten in diesem Jahr ihr erstes gemeinsames Kind.
©Gala

In der Tat wird das aktuelle Saisonmodell immer schwieriger, denn Modebegeisterte kommen heutzutage weit früher an die aktuelle Ware, als es vor einigen Jahren noch der Fall war. Labels wie 'Burberry' arbeiten mit weltweitem Live-Streaming ihrer Präsentationen online, andere Modehäuser twittern und veröffentlichen Backstage-Bildmaterial der neuen Ware über Instagram. Style-Webseiten bieten komplette Vorab-Einsicht der neuen Kollektionen an, sobald diese auf den Laufsteg treffen. Das führt dazu, dass manche Kreationen schon alt wirken, bevor sie im Handel überhaupt verfügbar sind. Die Modehäuser erstellen daher die sogenannten Pre-Kollektionen. Diese Resort-Linien erreichen den Einzelhandel, bevor die Sommerware ankommt, während die Pre-Herbstware bereits ab November in den Regalen der Händler liegt. Jennifer Baca, Geschäftsführerin der Firma 'Erdem' erklärte, warum das Label Pre-Kollektionen einführte: "Wir müssen Kunden im Mittleren Osten, Florida und Russland bedienen - überall. Das ist irrsinnig. Die Ware liegt lange in den Geschäften. Wir liefern Resort im Oktober, die Ware ist von November bis Mai im Laden. Wenn die Hauptkollektion im Januar im Handel ankommt, gibt es dem Kunden das Gefühl einer frischen Brise."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche