Jon Bon Jovi Traumatisiert von Überdosis seiner Tochter

Jon Bon Jovi
© CoverMedia
Sänger Jon Bon Jovi sprach über die Überdosis seiner Teenager-Tochter.

Der Telefonanruf, den Jon Bon Jovi (51) von seiner Tochter aus dem Krankenhaus erhielt, war der "schlimmste Moment" seines Lebens als Vater.

Die älteste Tochter der Rockstars ('It's My Life'), Stephanie Rose (19), wurde aufgrund einer Heroin-Überdosis aus einem Studentenzimmer im Hamilton College im November 2012 ins Krankenhaus gebracht. In diesem Zusammenhang fanden die Beamten auch eine kleine Menge von Marihuana in ihrem Zimmer. In einem Interview erinnerte sich Jon Bon Jovi nun an das erschütternde Telefongespräch, das er mit seiner Tochter kurz nach dem Zwischenfall hatte: "Es war schrecklich, ein schrecklicher Moment. Es war der schlimmste Moment in meinem Leben als Vater. Sie sagte zuerst, dass es ihr gut ginge, aber dann erklärte sie, was passiert war", berichtete er gegenüber der britischen Zeitung 'The Mirror'. Der Star ließ sofort alles stehen und liegen und machte sich auf den Weg zu seiner Tochter. "Man wacht auf, schüttelt es von sich ab, zieht sich die Schuhe an und sagt 'Okay, ich bin auf dem Weg nach Hause."

Die Anklage wegen illegalen Drogenbesitzes von Heroin und Marihuana gegen den Teenager und einen Freund wurde glücklicherweise fallen gelassen.

In dem Interview versicherte der Rocker weiterhin, dass er keine Ahnung von dem Drogenkonsum seiner Tochter hatte. Er nutzte die Gelegenheit, um sein Mitgefühl für alle Eltern auszusprechen, die ähnliche Tragödien erleben mussten: "Wir haben etwas durchgemacht, was viele Eltern erleben mussten, viel mehr als ich dachte. Plötzlich waren da viele Menschen in meinem Leben, von denen ich nicht wusste, dass sie das Gleiche mit ihren Kindern durchgemacht haben."

Jon Bon Jovi und seine Frau Dorothea Hurley (50) haben neben Stephanie Rose noch drei gemeinsame Söhne.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken