Jon Bon Jovi: Football ist teurer als eine Drogensucht

Rocker Jon Bon Jovi scherzte, dass man für Football mehr ausgeben könnte als für Drogen.

Jon Bon Jovi (51) stöhnte, dass man mit Football ziemlich hohe Verluste machen kann.

Der Sänger ('Bed of Roses') hat mit seiner Band Bon Jovi seit den 80er Jahren sehr viel Geld verdient, aber auch viel davon wieder verloren, da er Mitbesitzer des amerikanischen Football-Vereins Philadelphia Soul ist. Sein Kollege Steven Tyler (64, 'Crazy') sorgte kürzlich für Schlagzeilen, als er offenbarte, dass er im Laufe seiner Karriere rund 4,6 Millionen Euro für Drogen aus dem Fenster geworfen hätte. Da kann Jon Bon Jovi nur leise kichern: "Mir gehört ein Football-Team; wollen wir mal über Verluste reden?", lachte der Star in der australischen Radiosendung 'The Kyle and Jackie O. Show'. "Drogen sind nichts im Vergleich zu Football! Stellt euch mal vor, ihr seid Steven Tylers Buchhalter - 'Steve, wir müssen reden'. Sechs Millionen … In all den Jahren, in denen ich ihn sah, war er immer nüchtern."

Let's Dance 2020

Die nächsten Kandidaten stehen fest

Let's Dance Jury
Die Jury bleibt: Wie in den vergangenen Jahren werden Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi die Tänzer bewerten.
©Gala

Der Musiker rührt gerade die Werbetrommel für die Welttournee von Bon Jovi und hat viel Spaß auf der Bühne. Auf die Frage, was sein größter Moment war, kam es wie aus der Pistole geschossen: "Jeder Tag; gestern Abend! Wir hatten ein tolles Konzert in Atlanta. Ich bin hier nicht auf einer Nostalgie-Tour. Meine Band ist die größte Tour-Band; uns geht es gut. Zuletzt war ich 1986 in einem Bus; das weiß ich noch gut, denn danach wollte ich nie wieder in einem Bus sitzen. Wir sind so groß - Travolta arbeitet für uns", scherzte der Amerikaner darüber, dass er den Hollywoodstar als Piloten einsetzen würde. Allerdings sei es unterwegs auch manchmal ziemlich langweilig: "Die anderen 21 Stunden können schon öde sein. Wenn man dann aber auf der Bühne steht und aus allen Rohren feuert, ist es nicht schlecht. Aber heute ist unser freier Tag und es ist ziemlich besch****. Ich hocke hier in meinem Zimmer und es macht kein Spaß", maulte Jon Bon Jovi.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche