VG-Wort Pixel

Johnny Knoxville Respekt vor Arnold Schwarzenegger

Schauspieler Johnny Knoxville hütete sich davor, bei 'Last Stand' den Akzent von Arnold Schwarzenegger zu imitieren.

Johnny Knoxville (41) wollte die berühmten Filmsprüche von Arnold Schwarzenegger (65) nicht wiederholen.

Der Schauspieler ('JackAss') spielt mit der Actionlegende ('Terminator') in dem Thriller 'Last Stand'. Während sich einige seiner Kollegen an den berühmten Filmsprüchen des Österreichers versuchten, verzichtete der Amerikaner darauf: "Nein, ich habe seine Sprüche nicht benutzt. Ich hatte genug damit zu tun, meinen eigenen Text zu lernen", lachte Johnny Knoxville gegenüber 'Cover Media'. "Aber er war sehr großzügig am Set und freundlich zu allen. Als ich ihn das erste Mal traf, war ich wegen der Dinge, die er schon erreicht hat, sehr eingeschüchtert, aber er sorgte dafür, dass sich alle wohlfühlten. Und wenn jemand so nett ist, dann will der nicht hören, wie ich seine Sprüche nachmache. Außerdem kann ich nicht gut Akzente imitieren."

Jaimie Alexander (28, 'Thor'), die bei 'Last Stand' ebenfalls die bösen Buben jagt, gab dagegen zu, schon mal in den österreichischen Akzent verfallen zu sein. Dabei ließ sie sich aber nicht erwischen, wie es ihrem Kollegen Zach Gilford (31, 'Friday Night Lights') passierte: "Ja, ich habe es gemacht, aber nicht, wenn er zugehört hat, denn ich bin da fürchterlich. Zach Gilford machte das aber ständig. Bei einer Szene suchten wir nach Reifenspuren und ich weiß nicht, ob Zach einfach nur müde war, aber seine Stimme veränderte sich. [Er wusste nicht, dass Schwarzenegger hinter ihm stand.] Ich versuchte ihn zu stoppen, aber er machte immer weiter. Aber Herr Schwarzenegger hat einen guten Sinn für Humor und ich glaube, er fand es okay. Es macht die Leute doch glücklich und sie lieben es und sie machen es doch nur als Zeichen von Freude und Respekt." Das bestätigte Schwarzenegger - er finde es toll, wenn die Leute seine Sprüche wiederholen, denn das zeige, wie sehr seine Filme die Menschen berührt hätten.

Johnny Knoxville hätte also ruhig mal 'I'll be back' sagen können.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken