Johnny Kemp: Rätselhafter Tod auf Jamaika

Ein mysteriöser Todesfall erschüttert die Musikwelt: Die Leiche von Sänger Johnny Kemp wurde vor der Küste Jamaikas im Meer gefunden.

Schock für die Fans von R&B-Star Johnny Kemp: Der Sänger, der in den 1980ern mit "Just Got Paid" einen Kult-Hit hatte, ist im Alter von 55 Jahren verstorben, wie US-Medien berichten. Die Todesumstände sind rätselhaft: Kemps Leiche wurde am Donnerstag in der Nähe der jamaikanischen Stadt Montego Bay im Meer treibend gefunden.

Die Todesursache ist nach Polizeiangaben noch ungeklärt. Die Behörden nehmen an, dass Kemp Urlaub machte und mit einem Kreuzfahrtschiff nach Jamaika gekommen sei. Einige Medien berichteten, der Musiker sei als Entertainer mit der Tom Joyner's Fantastic Voyage Cruise unterwegs gewesen und von Bord gefallen. Der Anbieter der Kreuzfahrtreise dementierte dies jedoch: Kemp hätte eigentlich auf der Reise singen sollen, sei aber nie an Bord gegangen. In einigen Berichten heißt es nun, der Musiker sei am Strand von einem Felsen gestürzt.

Susan Sideropoulos

EX-GZSZ-Star schwingt im Kinderhaus den Mopp

Susan Sideropoulos
Susan Sideropoulos packt mit an und schwingt für den guten Zweck den Wischmopp
©Gala

Kemp stammte von den Bahamas und begann seine Musikkarriere dort im Alter von 13 Jahren als Sänger in Nachtclubs. 1979 zog er nach New York, wo er zunächst in der Band Kinky Fox spielte. Sein selbstbetiteltes Debüt-Album veröffentlichte er im Jahr 1986 und feierte mit der Single-Auskopplung "Just Another Lover" erste Erfolge. Seinen größten Hit hatte er 1988 mit "Just Got Paid" von seinem zweiten Album "Secrets of Flying". Die Single schaffte es in die US-Top-10 und brachte Kemp eine Grammy-Nominierung für den besten R&B-Song ein. Später coverte die Boyband 'N Sync den Song.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche