VG-Wort Pixel

Jim Toth Schlechtes Gewissen

Seit Jim Toth, der Ehemann von Reese Witherspoon, alkoholisiert am Steuer seines Wagens erwischt wurde, plagen ihn Gewissensbisse

Reese Witherspoon muss ihren Mann Jim Toth trösten, den seit seines Fehlverhaltens im Straßenverkehr Gewissensbisse quälen.

Das Promi-Paar geriet am Freitag in eine Polizeikontrolle, bei der Toth wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet wurde, während seine Frau ('Walk The Line') einen heftigen Streit mit dem Beamten vom Zaun brach und ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde.

Witherspoon veröffentlichte schon kurze Zeit später ein Statement, in dem sie sich für ihren Ausraster entschuldigte. Toth hat sich öffentlich zwar noch nicht erklärt, soll aber am Boden zerstört sein wegen des Vorfalls, der ein so schlechtes Licht auf ihn und seine Liebste wirft: "Er fühlt sich schrecklich, weil er Reese in so eine Situation gebracht hat", verriet ein Familienfreund dem 'People'-Magazin. "Er hat eine schlechte Entscheidung getroffen und dass er Reese da mit hineingezogen hat, hat alles nur noch schlimmer gemacht. Letztendlich muss er die Konsequenzen tragen. Das versteht er." Der beliebte Talent-Agent fürchtet angeblich um den Verlust seines guten Rufes: "Es ist ihm peinlich. Er wird sich seinen Chefs erklären müssen."

Etwas Gutes aber hat der Vorfall: Reese Witherspoon und Jim Toth sollen nun ernsthaft über ihre Trinkgewohnheiten nachdenken. "Jim war schon immer ein Gesellschaftstrinker", erklärte der Insider. "Ein Großteil seines Jobs besteht daraus, sich mit anderen zu treffen. Die Verhaftung wird die beiden dazu bringen, eine Pause einzulegen und darüber nachzudenken, welche Rolle Jims Trinkerei in ihrem Leben spielt."

Angeblich sind Toths Verwandten schon länger besorgt, weil der Geschäftsmann regelmäßig ins Glas schaut. "Niemand wäre überrascht, wenn Jim einen Entzug macht", enthüllte der Bekannte.

Reese Witherspoon und Jim Toth müssen sich am 22. Mai vor Gericht verantworten.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken