Jil Sander: Zu Tränen gerührt

Bei der Präsentation ihrer Comeback-Kollektion in Mailand schossen der Designerin Jil Sander die Tränen in die Augen, verriet das Model Natasha Remarchuk.

Jil Sander zeigte sich dermaßen überwältigt von der Präsentation ihrer Comeback-Kollektion, dass ihr - laut Newcomer Model Natasha Remarchuk (17) - vor Rührung die Tränen kamen.

Remarchuk wurde erst vor sechs Monaten von einem Scout entdeckt und freut sich über eine arbeitsreiche Frühjahr/Sommer-Saison. Sie eröffnete die Modenschau von Jil Sander in Mailand. Dabei handelte es sich um die erste Kollektion, bei der die Hamburger Designerin persönlich Hand anlegte, nachdem sie Raf Simons als Kreativdirektor des Labels ablöste. Remarchuk war überwältigt, als sie realisierte, was die Kollektion der Designerin bedeutet. "Eröffnen ist ein wenig nervenaufreibend, aber es war mir so wichtig das zu tun. Ich lief zuerst und als ich zurückkam, bemerkte ich, dass sie [Jil Sander] weinte. Ich glaube, sie war so glücklich - ich denke es ist wirklich wichtig für sie, Designerin zu sein, Kleidung zu machen. Und wirklich, es war ihr Comeback", erzählte das hübsche Nachwuchsmodel gegenüber ‘The Cut‘.

Sasha über Sohn Otto

"Ich weiß nicht, ob ich das ertrage"

Sasha mit Frau
Bei Sasha läuft es sowohl privat als auch beruflich gerade ziemlich gut. Vor einem Jahr wurde der Sänger Vater eines Sohnes, bald ist er als Juror wieder bei "The Voice Senior“ und "The Voice Kids“ zu sehen.
©Gala

Auch Calvin Klein buchte Remarchuk, um bei der New Yorker Modewoche für ihn über den Laufsteg zu schweben. Sie hatte mächtig Panik vor dem großen Tag, beruhigte sich aber just in dem Moment, in dem sie den Laufsteg betrat. Das künftige Topmodel lief auch für ‘Dior‘, wobei auf der Show erstmalig Raf Simons als Kreativdirektor des französischen Hauses gefeiert wurde. Für die junge Blondine war es eine packende Erfahrung, denn Simons ist ihrer Meinung nach ein Mensch, mit dem man schnell warm werden kann. "Ich liebe Raf Simons. Er lächelt immer - manche Designer sind immer ernst, und er ist immer am Lächeln und immer nett", sprudelte aus ihr heraus. "Aber was die Show betrifft, war es echt ein langer Laufsteg. Es waren zwei große Räume mit sehr vielen Wegen zum Laufen. Es war hart, aber es sah fantastisch aus … Ich fand das Augen-Make-Up von 'Dior' mit den Kristallen total gut. Jedes Mädchen hatte verschiedene Kristalle, verschiedene Farben und verschiedene Formen. Ich glaube, die Maske dauerte drei Stunden, vielleicht länger, und allein zwei Stunden für die Augen, weil es so schwierig war für die Visagisten, die Kristalle aufzutragen", erinnerte sich Natasha Remarchuk.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche