Jessie J Überrascht von eigener Stimme

Jessie J
© CoverMedia
Sängerin Jessie J kann sich nicht daran gewöhnen, ihre Stimme im Burger King zu hören.

Jessie J (25) findet es komisch, ihre eigenen Songs an öffentlichen Orten zu hören. 

Die Sängerin ('Price Tag') erklärte in einem Interview, wie komisch es für sie sei, unerwartet ihre Stimme zu hören. Jessie J rührt momentan die Werbetrommel für ihre neue Single 'Wild', die sie auch auf einem Musikfestival in Marokko vorstellte: "Ich höre mich nicht gern singen. Es ist komisch, seinen eigenen Song zu hören, wenn man zum Beispiel bei Burger King ist, da zucke ich zusammen. Bei dem Festival hörte ich mir Rihanna an. Ich höre ihr gern zu", berichtete sie auf 'BBC Radio 1'. 

Der Popstar veröffentlicht sein zweites Album in diesem Jahr. Außerdem ist J als Jury-Mitglied in der britischen Version von 'The Voice' zu sehen und erklärte, wie ihre Verpflichtungen bei der Fernsehsendung ihre Zeit im Studio beeinflusst haben: "Ich habe während der letzten Staffel von 'The Voice' angefangen, diese Platte zu schreiben und brauchte dafür wesentlich mehr Zeit, als ich dachte. Vor ungefähr vier Wochen haben wir neun Songs in sechs Tagen aufgenommen. Ich hatte keine Zeit zum Relaxen und mich in die Stimmung für das Album zu bringen, aber das kann auch ein Segen sein. Ich bin eher das Mädchen, dass von zwölf bis 18 Uhr arbeitet. Ich wache auf, esse Frühstück, dann gehe ich ins Studio und spreche erst einmal darüber, was wir machen sollten, dann nehme ich vier oder fünf Stunden lang die Songs auf, dann esse ich zu Abend und spreche darüber, was wir gemacht haben. Ich mag es nicht, bis 6 Uhr morgens aufzunehmen. Das ist keine Party", fand Jessie J.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken