Jennifer Lawrence Der Oscar musste weg

Jennifer Lawrence
© CoverMedia
Schauspielerin Jennifer Lawrence fand es komisch, ihren Oscar zu Hause aufzustellen. Deshalb steht er jetzt auf dem Klavier ihrer Eltern in Kentucky.

Jennifer Lawrence (22) wollte ihren Oscar nicht bei sich zu Hause haben, weil er "eine komische Energie freisetzt".

Der Leinwandstar ('Die Tribute von Panem') hat dieses Jahr den begehrten Academy Award als 'Beste Schauspielerin' für seine Rolle in 'Silver Linings' bekommen, wo er an der Seite von Schauspieler Bradley Cooper (38, 'Hangover 3') zu sehen war.

Aber Lawrence sei nicht scharf darauf gewesen, die Goldstatue als konstante Erinnerung bei sich zu Hause stehen zu haben.

"Wenn irgendjemand zu mir rüberkommt, wollte ich nicht, dass sie daran erinnert werden. Das setzt eine komische Energie frei", erzählte sie 'Access Hollywood'. Sie ging sogar so weit und verbannte den Preis aus ihrem Haus in Los Angeles, nachdem ihr erster Versuch, ihn in einer Vitrine zu präsentieren, schief ging. Jetzt ist der Goldjunge bei ihren Eltern in Sicherheit, nachdem sich der Star und seine Mutter darüber einig waren, dass er nicht in ihrem Besitz sein sollte.

"Ich tat ihn in den Flur Richtung Badezimmer und meine Mutter meinte 'Ich nehme ihn. Er sollte nicht hier sein.' Und jetzt steht er auf einem Klavier in Kentucky", lachte sie. "Ich habe mich eigenartig gefühlt, ihn ausgestellt in meinem Haus zu haben."

Die Preisträgerin erzählte auch davon, wie sie ihrer Kollegin Shailene Woodley (21, 'Divergent') Tipps gab. Die junge Nachwuchsschauspielerin war nervös, im Rampenlicht zu stehen und hatte Angst vor den negativen Auswirkungen, aber Lawrence konnte sie dazu bringen, sich zu entspannen.

"Im Grunde fragte sie mich, ob ich alles noch einmal genauso machen würde. Was soll ich sagen? Es ist gruselig. Es verändert dein Leben total", erinnerte sich die Schauspielerin an die Unterhaltung. "Aber, so viele Dinge sich auch ändern, so viele Dinge schrecklich und gruselig sind: Das ist es wert, wenn man den Film liebt."

Und wer weiß: vielleicht bekommt Woodley eines Tages ja auch den Oscar für ihre Leistung - so wie Jennifer Lawrence.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken