Jennifer Aniston Braver Junggesellinnenabschied

Jennifer Aniston
© CoverMedia
Schauspielerin Jennifer Aniston soll es jetzt selbst in die Hand genommen haben, ihren Abschied vom Junggesellinnendasein zu arrangieren - um Stripper zu vermeiden.

Jennifer Aniston (44) hat ihre eigenen Vorstellungen, wie sie in den Ehehafen verabschiedet werden möchte.

Die Schauspielerin ('Kill the Boss') heiratet bald Justin Theroux (41, 'Tropic Thunder') und deshalb steht auch irgendwann die Junggesellinnenabschiedsparty an. Oft finden sich bei solchen Gelegenheiten Stripper und schlüpfrige Spiele, aber dafür ist die Hollywoodschöne nicht zu haben - deshalb hat sie kurzerhand alles selbst arrangiert: "Jen sagte, dass sie eine kleine Dinnerparty haben wolle und bestand darauf, sie selbst zu veranstalten. Sie wollte irgendwelche schlimmen Spielchen vermeiden", plauderte ein Insider gegenüber 'Heat' aus.

Courteney Cox (48, 'Friends') und Chelsea Handler (38, 'Das gibt Ärger') sollen ihre Brautjungfern werden und beide hatten sich in der Vergangenheit über die Art der Party gestritten - das könnte auch ein Grund dafür sein, warum Jennifer Aniston die Dinge nun selbst in die Hand nahm. "Auf der Gästeliste stehen ihr Friseur Chris McMillan, Courteney, Chelsea, Laura Dern, Emily Blunt, Sheryl Crow, ihre Visagistin Angela Levin und die Schauspielerin Christine Taylor", verkündete der Alleswisser. Demnach soll sich die Gesellschaft im Juli in einem privaten Raum im exklusiven Sunset Tower Hotel einfinden, was darauf schließen lässt, dass die Hochzeit noch in diesem Sommer stattfindet. Es soll Cocktails am Swimmingpool geben, bevor die Gäste ein exzellentes Menü speisen. Es werden keine Stripper auftauchen, wie es Chelsea Handler im vergangenen Jahr angeblich gefordert hat. Da scheint sich Cox durchgesetzt zu haben: "Courteney denkt, dass so eine typische Party ein wenig krass sei. Jen flehte sie an, dass sie sich einigen, aber keine wollte zurückstecken", hieß es damals. Jennifer Aniston scheint den Vorschlägen ihrer Busenfreundin aus 'Friends'-Tagen gefolgt zu sein.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken