James Patterson: "Die TV-Serie ist besser als das Buch"

Die TV-Serie "Zoo" kommt nach Deutschland. Einer scheint besonders glücklich über das Format: Der Autor der Buchvorlage, James Patterson.

, 68, ist es gewohnt, zu siegen. Der amerikanische Erfolgsautor ("Maximum Ride", "Daniel X"), der mit dem fiktiven Polizeipsychologen Alex Cross als Hauptfigur weltweit Millionen von Büchern verkauft hat, hat sich jetzt in neue Territorien gewagt.

Sein Buch "Zoo" wurde von dem US-Sender CBS "als Serie" verfilmt. Auf ProSieben ist "Zoo" ab Mittwoch (20:15 Uhr) zu sehen. In der Mischung aus "Die Vögel" und "Farm der Tiere" haben die Tiere genug von den Machenschaften der Menschen. Sie lehnen sich auf.

"Das finde ich exzellent"

Im Gespräch mit spot on news verriet Patterson, dass es "persönliche Beobachtungen und Geschichten von merkwürdigen Verhaltensmustern von Alligatoren in Florida, Krokodilen in Afrika und in Boote springende Fische in Michigan waren, die mich motivierten, ein Buch darüber zu schreiben", so der Autor, der anfänglich einfach nur dachte, dass "das eine coole Geschichte ist".

Die neue TV-Serie soll laut Patterson "vom Buch schon arg abweichen, aber das finde ich exzellent. So wurden zu den ursprünglich drei Hauptfiguren im Buch zwei weitere hinzugefügt für die TV-Serie. Damit habe ich überhaupt keine Probleme, im Gegenteil: Ich finde es sehr gut so", versichert der Autor.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche