James Franco: Vergesslicher Touristenschreck

Schauspieler James Franco wunderte sich über die "komischen Blicke", die ihm die Leute während des Drehs für 'Spring Breakers' zuwarfen. Dann fiel ihm ein, dass er noch immer sein Gangsterkostüm trug

James Franco (34) vergaß während der Dreharbeiten zu 'Spring Breakers', wie "furchterregend" er für Außenstehende aussehen musste.

Der Star ('Planet der Affen: Prevolution') verkörpert in dem Thriller, in dem auch Selena Gomez (20, 'Die Zauberer vom Waverly Place'), Vanessa Hudgens (24, 'Die Reise zur geheimnisvollen Insel'), Ashley Benson (23, 'Zeit der Sehnsucht') und Rachel Korine (26, 'Mister Lonely') mitspielen, den bedrohlichen Gangster Alien, komplett mit Metallzähnen, semi-permanenten Tattoos und Cornrows, einer afrikanischen Flechtfrisur. Allerdings vergaß der Schauspieler, wie einschüchternd er beim Dreh aussah. Als er vom 'Scotsman' gefragt wurde, ob er über die gesamten drei Drehwochen in seiner Rolle geblieben sei, gestand der Darsteller: "Tat ich nicht. Wenn wir für den Tag fertig waren, sprach oder handelte ich nicht wie Alien, aber ich konnte die Haare nicht abnehmen oder die falschen Tattoos. Ich wanderte durchs Hotel, war nett und lächelte die Leute an, bekam aber komische Blicke. Dann erinnerte ich mich: 'Natürlich, ich sehe furchterregend aus.'"

Ann-Kathrin Götze

Sie postet niedliches Video von Baby Rome

Ann-Kathrin Götze
Ann-Kathrin Götze hat Anfang Juni ihr erstes Kind zur Welt gebracht.
©Gala

Der Leinwandheld ist berühmt dafür, vollkommen in seine Filmrollen einzutauchen. Um in '127 Hours' die Rolle des Aron Ralston zu spielen, lernte der Frauenschwarm bergsteigen und nahm rund neun Kilogramm ab. Für seinen jüngsten Streifen 'Die fantastische Welt von Oz' verbrachte er zwei Wochen damit, sich Zaubertricks anzutrainieren. "Ich konnte eine Flamme aus meiner Handfläche aufsteigen lassen. Dann mache ich eine Bewegung und sie verwandelte sich in eine echte Taube. Dann gibt es einen künstlichen Hasen, den ich aus einem Hut ziehen und ihn aussehen lassen konnte, als ob er lebendig sei. Es brauchte etwas Übung, aber ich hatte einen großartigen Lehrer und ich erinnere mich, dass ich wirklich stolz auf mich war, als ich es hinbekam", erzählte Franco.

Auf der Leinwand wird man seine magischen Fähigkeiten jedoch nicht bewundern können. "Es wurde rausgeschnitten. Regisseure bestehen darauf, dass du für einen Film viel recherchierst. Sie sagen, du musst reiten lernen oder schwertkämpfen oder solche Sachen. Und ich weiß, das sind die ersten Szenen, die herausgeschnitten werden", bedauerte James Franco.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche