James Franco: "Ich liebe Fantasy"

Schauspieler James Franco findet Fantasy-Geschichten toll. Jetzt durfte er selbst in einer mitspielen.

James Franco (34) liebt Fantasy.

"Schon als Kind hat mein Vater mir aus Tolkiens 'Der Hobbit' vorgelesen. Das hat mich fasziniert. Danach habe ich dann selbst die 'Oz'-Bücher gelesen. Bis heute hat sich dieses Interesse nicht gelegt. Ich liebe Fantasy-Geschichten", verriet der Star ('127 Hours') im Interview mit 'Stern.de'. Mit seinem neuen Leinwandabenteuer 'Die fantastische Welt von Oz' konnte sich der Schauspieler nun selbst in dem Genre austoben. 

Demi Moore

Sie enthüllt pikante Details über Ashton Kutcher

Ashton Kutcher und Demi Moore
Demi Moore enthüllt in ihrer Biografie "Inside Out" schlüpfrige Details über die Ehe mit Ashton Kutcher. Welche Rolle eine "Ménage à trois" dabei gespielt hat, sehen Sie im Video.
©Gala

Um sich auf seine Rolle als gutmütiger Zauberer vorzubereiten, schwang der Filmheld sogar selbst den magischen Stab und könnte jetzt als Alleinunterhalter Karriere machen. "Ich habe zwei Wochen lang als Zauberlehrling von Lance Burton gearbeitet. Jetzt bin ich so gut, dass ich sogar als Magier bei Kindergeburtstagen auftreten kann", verkündete das Multitalent stolz. Dass er tatsächlich in Houdinis Fußstapfen treten wird, ist allerdings unwahrscheinlich, da er sich "nicht wirklich" für die Zauberei interessiert. "Ich bin ein Mensch, der die Welt von Magie genießt, aber ich war keiner, der zuhause mit seinem Zauberbaukasten herumhantierte als Kind", gestand er. 

'Die fantastische Welt von Oz' erzählt die Vorgeschichte zum Klassiker 'Der Zauberer von Oz' mit Judy Garland (†47, 'Das Kind wartet') aus dem Jahr 1939. Das Original ist Kult und dementsprechend groß war auch der Erfolgsdruck, unter dem der Hollywoodstar stand. "Ich liebe das Original mit Judy Garland. Und klar hab ich den Druck gespürt", bestätigte der Frauenschwarm. "Unser Film ist zwar ein ganz anderer als das Original, aber du willst natürlich ein gutes Produkt abliefern. Ein Produkt, das die Fans mindestens ebenso begeistert."

Obwohl ihm der Dreh viel Spaß machte, kann der Disney-Streifen nicht mit Francos absolutem Lieblingswerk mithalten. Das Überlebensdrama '127 Hours', in dem er einen Bergsteiger in einer ausweglos erscheinenden Extremsituation verkörperte, war für den Amerikaner eine ganz besonderes Erlebnis. "'127 Hours' war schon eine einmalige Sache für mich als Schauspieler. Ich glaube nicht, dass sich ein solches Abenteuer im Kino wiederholen lässt. Für die Rolle werde ich [Regisseur und Co-Autor] Danny Boyle für immer dankbar sein", schwärmte James Franco.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche