Jake Gyllenhaal Der verhungerte Kojote

Jake Gyllenhaal
© CoverMedia
Seine Rolle in "Nightcrawler" wurde nicht nur für Filmschnuckel Jake Gyllenhaal zur Belastungsprobe - auch seine Umwelt litt

Die Mutter von Jake Gyllenhaal, 33, versuchte ihren Sohn zum Essen zu überreden, wenn der aufgrund seiner strikten Diät schlechte Laune hatte.

In "Nightcrawler" spielt der Darsteller ("Source Code") einen heruntergekommenen Journalisten, dem man seinen ungesunden Lebenswandel deutlich ansieht. Um die Rolle authentisch zu verkörpern, griff Jake zu drastischen Maßnahmen, was bei seiner Mutter Sorge auslöste: "Immer wenn ich schlechte Laune hatte, meinte meine Mutter besorgt: "Iss doch etwas!"", gab der Amerikaner im Interview mit "TV Movie" zu und beschrieb, wie er sich in dieser Zeit nur von Crackern, ein wenig Fleisch und Salat ernährte. "Ich fühlte mich zwar wie ein verhungerter Kojote - aber das passte total zur Rolle."

Glücklicherweise wurden die Dreharbeiten an dem Thriller mittlerweile abgeschlossen - Jakes Mutter kann also aufatmen. Während seines Fastens griff der Star, der 2006 für seine Rolle in dem Cowboy-Drama "Brokeback Mountain" eine Oscar-Nominierung einsackte, auf einen Trick zurück, um seinem Gehirn zu suggerieren, dass er gegessen hätte: Er kaute Kaugummi in verschiedenen Geschmacksrichtungen. "Ich aß so wenige Kalorien wie nur irgendwie möglich. Ich wusste: Wenn ich hungrig war, war ich genau da, wo ich sein wollte. Natürlich sah man es an meinem Körper, aber ich finde, die wirklich faszinierende Reise spielte sich chemisch und mental ab. Es wurde für mich wirklich zu einem Kampf", gestand Jake Gyllenhaal gegenüber "Variety".

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken