VG-Wort Pixel

Jack Nicholson Stillschweigend in Rente

Jack Nicholson
© CoverMedia
Schauspieler Jack Nicholson soll sich leise von der Schauspielerei verabschiedet haben

Jack Nicholson, 76, hat mit der Schauspielerei aufgehört, möchte daraus aber keine große Sache machen.

Die Schauspielikone ("Einer flog über das Kuckucksnest") will und kann nach über 50 Jahren nicht mehr vor der Kamera stehen: "Jack ist ohne viel Tamtam in die Rente gegangen. Aber er hat keine Absicht, sich vom Rampenlicht zu verabschieden", behauptete ein Freund laut "Radar Online". "Es gibt einen simplen Grund für seine Entscheidung - Gedächtnisschwund. Mit 76 hat Jack Probleme mit dem Gedächtnis und kann sich seine Texte nicht mehr merken. Sein Gedächtnis ist nicht mehr das, was es mal war."

Seit dem Film '"Woher weißt du, dass es Liebe ist?" mit Owen Wilson (44, "Midnight in Paris") und Reese Witherspoon (37, "Walk the Line") im Jahr 2010 hat man Jack Nicholson nicht mehr in neuen Produktionen gesehen. "Er verabschiedet sich nicht von der Öffentlichkeit. Er wollte einfach kein Aufsehen. Er ist zufrieden, wenn er wie Sean Connery stillschweigend zum Club der Rentner gehört." Der Amerikaner kann auf eine großartige Karriere zurückblicken - mit seinen zwölf Oscar-Nominierungen hält er den Rekord bei den Darstellern. Als Rentner kann er sich jetzt noch mehr seinen geliebten Los Angeles Lakers widmen und mit Sonnenbrille und seinem Markenzeichengrinsen am Basketballfeld sitzen. Vor zwei Jahren gestand der Star gegenüber der britischen Zeitung "The Daily Mail" bereits, dass ihm das Alter manchmal einen Strich durch die Rechnung mache: "Ich bin immer noch wild. Aber der biologische Verfall hat begonnen. Ich kann nicht mehr mit Frauen in der Öffentlichkeit flirten. Ich habe das selbst nicht entschieden; es ist in meinem Alter wohl nicht mehr in Ordnung", lachte Jack Nicholson, der bei der diesjährigen Oscar-Verleihung dann aber doch noch die diesjährige Gewinnerin Jennifer Lawrence (23, "Silver Linings") mit seinem Charme zum Erröten brachte.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken