J.J. Abrams: Star Wars bleibt super geheim

Regisseur J.J. Abrams darf niemanden auf das Drehbuch zum neuen Star-Wars-Film schauen lassen

J.J. Abrams (47) handelt mit heißer Ware - dem Drehbuch zu 'Star Wars: Episode VII'.

Der Regisseur ('Star Trek Into Darkness') muss damit leben, dass seine Umgebung sehr darauf achtet, dass das Werk nicht in fremde Hände fällt. Der Amerikaner ist erstaunt über die Paranoia: "Machen Sie Witze? Mein Gott, mein Büro - ich habe heute am Star-Wars-Drehbuch gearbeitet und die Leute in meinem Büro haben die Fenster mit dunklem Papier abgedunkelt", seufzte der Amerikaner im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Telegraph'. "Sie wollten wohl sicherstellen, dass niemand sieht, was ich mache. Es ist schon sehr extrem."

Barbara Meier + Klemens Hallmann

Diese besondere Bedeutung hat ihr Babyname

Barbara Meier und Klemens Hallmann
Barbara Meier und Klemens Hallmann: Seit kurzem glückliche Eltern
©Gala

J.J. Abrams plauderte weiter aus, dass derzeit alle schwer mit den Vorbereitungen zum Film beschäftigt sind und amüsierte sich über die vielen Gerüchte, die seine Arbeit begleiten: "Wir arbeiten hart und haben jetzt das Drehbuch, wir stecken tief in den Vorbereitungen", berichtete der Filmemacher gegenüber 'The Wrap'. "Es gibt so viele Gerüchte. Es ist unglaublich, wie viele es gibt! Aber es ist süß, denn es zeigt, dass Interesse an dem Film besteht." Trotzdem sollte man nicht alles glauben, was verbreitet wird: "Es ist schon bemerkenswert, was für verrückte Sachen erzählt werden und die Leute es dann kommentieren. Wie glücklich oder enttäuscht sie über eine Sache sind, die überhaupt nicht stimmt. Da gibt es schon viel Quatsch", warnte J.J. Abrams die Fans.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche