Independence Day: Wiederkehr: Roland Emmerich wollte Film nicht drehen

Dass "Independence Day 2" bald in die Kinos kommt, ist ein kleines Wunder. Denn Roland Emmerich wollte den Film erst nicht drehen.

Nach 20 Jahren kommt am 14. Juli kommt der zweite Teil des Sci-Fi-Dramas "Independence Day" in die deutschen Kinos. Doch fast wäre es nicht dazu gekommen, denn Regisseur Roland Emmerich (60, "White House Down") wollte den Dreh erst abblasen. Schuld daran war kein geringerer als Will Smith, 47. Der Hauptdarsteller aus dem ersten "Independence Day"-Film sagte sein Rollenangebot für die Fortsetzung nämlich ab.

Absage von Will Smith

"Bauer sucht Frau"-Narumol

Sie wird Opfer einer tierischen Attacke

Narumol und Josef
"Bauer sucht Frau"-Star Narumol David wollte sich eigentlich eine kleine Pause gönnen, als sie plötzlich von Wespen attackiert wird. Was dann passiert, sehen Sie im Video.
©Gala

"Das war der Punkt, an dem ich mir dachte, dass wir den Film nicht machen sollen", erklärte Emmerich dem Magazin "Empire". Dabei fand Smith nicht die Idee schlecht, sondern lediglich das Timing. Als er das neue Skript erhielt, habe er gerade erst "Men in Black 3" und "After Earth" gedreht. Drei Science-Fiction-Filme hintereinander seien ihm einfach zu viel gewesen.

Dass "Independence Day: Wiederkehr" doch Realität wurde, haben die Fans Emmerichs Freunden zu verdanken: "Sie sagten mir, dass ich weitermachen soll." Vollends überzeugt hätte den Regisseur aber vor allem die Arbeit zweier Drehbuchautoren, die den zweiten Teil des Filmes noch einmal umschrieben. Am Ende habe er sich einfach gedacht: "Bevor ich in Rente gehe, sollte ich es wirklich noch machen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche