Hugh Jackman: Wette auf die Oscar-Rivalen

Schauspieler Hugh Jackman will wetten, dass sein Rivale Daniel Day-Lewis bei der Oscar-Verleihung gewinnt - dann hätte er zumindest aus seiner Niederlage Geld gemacht.

Hugh Jackman (44) hat einen Weg gefunden, wie er sich eine mögliche Niederlage bei der Oscar-Verleihung versüßen kann.

Der Schauspieler ('X-Men') ist für seine Rolle in 'Les Misérables' nominiert und müsste sich gegen Daniel Day-Lewis (55, 'Lincoln'), Denzel Washington (58, 'Flight'), Bradley Cooper (38, 'Silver Linings') und Joaquin Phoenix ('38, 'The Master') durchsetzen. Day-Lewis gilt als großer Favorit und sein australischer Kollege will dies zu Geld machen: "Ich werde bei den Wetten auf ihn setzen. Dann ist es ein Win-win-Geschäft", lachte Hugh Jackman beim gestrigen Mittagessen der Oscar-Nominierten und fügte hinzu: "Auf die anderen drei setze ich auch. Ich werde viel Geld auf sie setzen."

Judith Williams

Die Unternehmerin und ihre Tochter teilen eine Liebe

Judith Williams mit ihren Töchtern Sophia und Angelina
Judith Williams und ihre Töchter Sophia und Angelina sind ein eingespieltes Team.
©Gala

'Les Misérables' ist für acht Oscars nominiert. In dem Musical spielt auch Russell Crowe (48, 'Gladiator') mit, den Jackman als guten Freund lobte, der ihm durch die stressige Award-Saison hilft: "Er ist einfach unglaublich. Er hat das ja alles schon mehrere Male durchgemacht und ich kann ihn immer anrufen und er unterstützt mich sehr", schwärmte der Hollywoodstar, der gestern Abend auch in der 'Tonight-Show' von Jay Leno (62) auftrat. Dort traf er auf Jessica Chastain ('The Help'), die für 'Zero Dark Thirty' ebenfalls für einen Oscar nominiert ist. Obwohl ihre beiden Streifen um den Goldmann als bester Film konkurrieren, ließen die Stars alle Rivalität beiseite und erzählten davon, wie viel Spaß sie bei dem gemeinsamen Oscar-Mittagessen hatten. Bei dem Event posierten alle für ein gemeinsames Foto und es begab sich, dass Jackman und Chastain nebeneinander standen: "Ich stand bestimmt drei Minuten neben der Oscar-Statue und sagte zu Jessica, dass ich alle meine Willenskraft zusammennehmen muss, um keine Hasenohren beim Oscar zu machen. Sie fand es lustig, riet mir aber davon ab", lachte der Frauenschwarm.

Seine Kollegin plauderte unterdessen von einer ihrer intensivsten Filmerfahrungen. 2011 drehte sie unter der Regie von Al Pacino (72, 'Der Pate') 'Wilde Salomé' und wird dies nie vergessen. Der Oscar-Preisträger war sehr ehrlich zu ihr und sie bezeichnete ihn als ihren "Schauspiel-Patenonkel": "Ich habe soviel gelernt. Als ich all die Sachen vom Buffet für die Crew auf meinen Teller aufgetürmt hatte, kam er zu mir und sagte mir, dass er mir einen Rat geben möchte. Ich dachte 'Jetzt kommt's. Der beste Rat des besten lebenden Schauspielers. Was wird es wohl sein?' Und er erklärte mir, dass ich nie von dem Buffet für die Crew essen sollte", lachte die Showbizkollegin von Hugh Jackman.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche