Hugh Jackman: Mein Reichtum ist peinlich

Schauspieler Hugh Jackman findet es gefährlich, dass er so viel Geld hat und hofft, damit nicht seine Kinder zu verderben.

Hugh Jackman (44) will alles dran setzen, seine Kinder nicht zu verzogenen Hollywood-Gören heranzuziehen.

Auch wenn sich der Hollywoodstar ('Prisoners') über Geld keine Sorgen machen muss, spielt Wohlstand für ihn keine große Rolle. Eher hat er Angst, wie sich sein Reichtum und sein Lebensstil auf seine zwei Kinder Oscar und Ava auswirkt, die er mit seiner Frau Deborra-Lee Furness (57, 'Sleepwalking') großzieht. "Er [mein Reichtum] ist mir ein wenig peinlich und ich fühle mich nicht ganz wohl damit. Ich kämpfe damit, und mit dem Effekt, den er auf meine Kinder haben wird, die in dieser Situation aufwachsen. Wie viel ist denn wirklich nötig? Wann wird es maßlos? Und gibt es einen Punkt, an dem man sagt: 'Das ist genug! Gebt den Rest weg'?", sinnierte er im Interview mit der britischen Zeitung 'The Times'.

Andrea Berg

Sie verrät ihre fünf Geheimrituale vor einem Konzert

Andrea Berg
Andrea Berg stellt immer wieder eine spektakuläre Bühnenshow mit einzigartigen Outfits auf die Beine.
©Gala

Auf die Frage, ob er den Punkt in seinem Leben erreicht habe, lachte er: "Oh, ich habe mehr, als ich brauche, ganz sicher. Daran besteht kein Zweifel."

Im Laufe seiner Karriere gewann Jackman Dutzende von Auszeichnungen, unter anderem den Golden Globe als bester Schauspieler für seine Rolle in 'Les Misérables'.

Auch wenn er schon seit seinem 22. Lebensjahr in der Branche ist, fühlt sich der Frauenschwarm eigentlich erst seit Februar wie ein "richtiger" Schauspieler - als er als Oscar-Nominierter an einem Lunch teilnahm, der im Zuge der Preisverleihung veranstaltet wurde. Da traf er auf seine Kollegen, die ebenfalls auf einen Goldjungen hoffen durften: Daniel Day-Lewis (56, 'Lincoln'), Robert DeNiro (70, 'Silver Linings'), Tommy Lee Jones (67, 'Men in Black 3'), Alan Arkin (79, 'Argo') und Joaquin Phoenix (38, 'The Master').

"Erst war es ein bisschen peinlich. Aber nach 15 Minuten, ein paar Bieren und ein paar Gläsern Wein war jeder entspannt und es wurde zu etwas, was ich niemals vergessen werde. Joaquin fragte ständig, wie er dorthin gekommen sei. Alan hielt eine Rede - ganz schön tapfer in der Runde! Ich habe ein Foto auf meinem Schreibtisch, das Robert [DeNiro] von uns allen gemacht hat. Eigentlich bin ich kein großer Fan davon, Fotos oder Poster aufzubewahren, aber das behalte ich sicher", lachte Hugh Jackman.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche