Hugh Jackman Ich lebte wie ein Mönch

Hugh Jackman
© CoverMedia
Schauspieler Hugh Jackman musste für seine Rolle in dem Musical 'Les Misérables' einiges durchstehen.

Hugh Jackman (44) hatte nicht viel Spaß, als er sich auf den Part des Jean Valjean in 'Les Misérables' vorbereitete.

Aber die Mühe hat sich gelohnt, denn gerade wurde der Schauspieler ('X-Men') für einen BAFTA als bester Hauptdarsteller nominiert und es gilt fast schon als gesetzt, dass am Donnerstag noch eine Oscar-Nominierung dazukommt. Der Australier hat wirklich alles gegeben, um den abgemagerten Sträfling in dem Musical darzustellen: "Der Regisseur sagte mir, dass es so sein muss, dass Freunde mich ansprechen, ob alles in Ordnung mit mir sei und ob ich krank wäre. Wenn ich diesen Punkt nicht erreicht hätte, hätte ich nicht genug getan. Ich habe so etwas noch nie gemacht und überwand meine Grenzen, stimmlich, körperlich und emotional", seufzte Hugh Jackman im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Mirror'. "Ich rasierte mir den Schädel, musste über 12 Kilo abnehmen und wie ein Mönch leben. Ich musste meine Stimmbänder mit einem Dampfgerät pflegen und Milchprodukte meiden."

Seine Gattin Deborra-Lee Furness, mit der er zwei Kinder adoptiert hat, war eine große Stütze bei dieser Tortur: "Ich sagte zu meiner Frau, dass es mir zu viel werden könnte, aber sie erklärte, dass es wahrscheinlich mehr von mir verlangen wird als es jemals der Fall war, deshalb muss es sich unheimlich und ungemütlich anfühlen. Ich sollte diese Angst nutzen und mehr daran arbeiten und mich hineinfallen lassen", berichtete Hugh Jackman, wie seine Gattin ihn antrieb.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken