Heidi Klum: Kein TV für die Kids

Topmodel Heidi Klum will, dass ihre Kinder draußen spielen, statt vor dem Fernseher zu gammeln.

Heidi Klum (40) will nicht, dass der Fernseher zum Entertainer ihrer Kinder wird.

Das erfolgreiche Topmodel ('Project Runway') erzieht gemeinsam mit ihrem Ex, dem Sänger Seal (50, 'Kiss from a Rose'), vier Kinder: Leni, Henry, Johan und Lou. Dabei hat sie eine genaue Vorstellung davon, wie die Kleinen ihre Freizeit verbringen sollen: "Ich glaube nicht daran, Kinder vor den Fernseher zu setzen. Ich möchte, dass sie sich die Hände schmutzig machen, sie sollen draußen sein und mit den Hunden spielen oder sich etwas ausdenken", erklärte Klum dem amerikanischen 'OK!'-Magazin.

Sylvie Meis

Sie imitiert Ilka Bessin als "Cindy aus Marzahn"

Sylvie Meis
Sylvie Meis hat während der Coronakrise die Videoplattform "Tik Tok" für sich entdeckt.
©Gala

Ihre eigene Kindheit in Bergisch Gladbach sei genauso gewesen. Durch ihre viele Zeit draußen hätte sich ihr Horizont erweitert, das wünscht sie ihren eigenen Kindern auch. "Ich glaube nicht, dass es gut ist, immer für die Kinder zu denken", betonte die Starblondine. "Als ich aufwuchs, war ich immer draußen - da denkt man sich etwas aus, das man tun kann. Manchmal dauert das eine Weile, aber man findet schon was."

Fernsehen, Computerkonsolen und ähnliches faszinieren die Deutsche nicht. "Ich bin da altmodisch", lachte sie.

Das Leben gibt der Modeikone recht: Klum hat nicht nur eine erfolgreiche Karriere als Model, Moderatorin und Unternehmerin hingelegt, zuletzt präsentierte sie auf der Kids Fashion Week in New York ihre Baby- und Kleinkinder-Kollektion 'Truly Scrumptious'. Dem Onlinemagazin 'Examiner' verriet Heidi Klum in diesem Zusammenhang auch, was ihre vier Racker gerne tragen: "Meine Kinder lieben alles, das glitzert!"

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche