Harry Potter: Deshalb hasst Onkel Vernon Harrys Vater

Harry Potters Onkel kann den Vater seines Neffen nicht leiden - jetzt verriet Autorin Joanne K. Rowling auch, warum das so ist.

Mit der Welt von "Harry Potter" hat Joanne K. Rowling, 49, unbestritten eines der größten Roman-Universen unserer Zeit geschaffen. Und auch, wenn die Storyline um den jungen Zauberer mit den "Heiligtümern des Todes" bereits zu Ende erzählt ist, so überrascht die britische Autorin Fans doch regelmäßig mit Hintergrundgeschichten zu ihren diversen Charakteren. Jetzt hat die 49-Jährige auf der Fanpage "pottermore.com" endlich verraten, weshalb Onkel Vernon Dursley so schlecht auf Harrys Vater James zu sprechen ist. In dem Ausschnitt über ein Zusammentreffen der beiden heißt es: "James fand Vernon zum Lachen und machte den Fehler, dies zu zeigen." Wer die "Harry Potter"-Bände gelesen hat, dem dürfte an dieser Stelle schnell klar werden, dass der Gute mit diesem Verhalten einen schlimmen Fehler beging - ein Vernon Dursley lässt sich nur ungern beleidigen.

Doch jeder Versuch, seinen Peiniger vorzuführen, scheiterte. "Vernon versuchte, James von oben herab zu behandeln und fragte ihn, welches Auto er fahre. James beschrieb seinen Rennbesen", schreibt Rowling weiter. "Vernon ließ die Vermutung laut werden, dass Zauberer von Arbeitslosenhilfe leben müssten. James erzählte von Gringotts [der Zaubererbank] und von dem Vermögen in reinem Gold, das seine Eltern dort deponiert hatten", heißt es außerdem. Resultat der Familienzusammenführung: "Vernon wusste nicht so recht, ob James sich über ihn lustig machte, und wurde wütend." Geklärt wurde die Sache nie, zwischen Vernon und James herrschte fortan eisige Kälte. Ob Harry deshalb in einem Schrank unter der Treppe schlafen musste?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche