Harrison Ford Science-Fiction hilft der Fantasie

Harrison Ford
© CoverMedia
Schauspieler Harrison Ford glaubt, dass mit Science-Fiction die Grenzen des eigenen Denkens erweitert werden

Harrison Ford (71) hat ein Faible für Science-Fiction.

Der Schauspieler ('Indiana Jones') schrieb Scifi-Filmgeschichte durch seine Rolle des Han Solo in der 'Krieg der Sterne'-Trilogie und ist nun bald in dem Scifi-Thriller 'Ender's Game - Das große Spiel' zu sehen. "Ich bewundere an Science-Fiction, dass es die Türen zu deiner Fantasie ein bisschen weiter öffnet", erklärte der Hollywoodstar gegenüber 'Entertainment Tonight'. "Und du kannst dir vorstellen, wie man mit den Problemen, die wir in der Gegenwart haben, in der Zukunft ein bisschen besser umgehen könnte."

'Ender's Game - Das große Spiel' handelt von einer Invasion durch Außerirdische und Harrison Ford verkörpert Colonel Graff, der eine militärische Attacke gegen die Aliens anführt. Der Amerikaner denkt, dass der Film aktuelle gesellschaftliche Probleme wie Schikane, die Macht von Autorität, Neid und Kindersoldaten gut ausleuchtet: "Es gibt ein paar subtilere Themen hier und die sind wichtig für unser eigenes Leben im aktuellen politischen Geschehen", befand der US-Held.

Der Darsteller wird demnächst noch in weiteren Scifi-Filmen auftauchen - man munkelt, dass er einen Auftritt in der neuen 'Star Wars'-Saga haben wird und dann wäre da noch die Fortsetzung von 'Blade Runner', den er bereits 1982 unter der Regie von Ridley Scott (75, 'Gladiator') drehte: "Ja, wir haben darüber geplaudert. Ich bewundere Ridley als Mensch und Regisseur und wäre froh, wenn ich mit ihm diese Geschichte fortführen könnte", verriet Harrison Ford zuletzt gegenüber 'IGN.com'.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken