Harrison Ford: Rückkehr als "Blade Runner"

Nach Indiana Jones und Han Solo lässt Harrison Ford eine weitere Paraderolle aufleben: Rick Deckard in der Fortsetzung von "Blade Runner".

Bereits im Mai 2014 wurde bekannt, dass Hollywood-Star Harrison Ford, 72, ein Angebot für eine Fortsetzung des dystopischen Science-Fiction-Klassikers "Blade Runner" bekommen hatte. Nun ist es endlich offiziell: Der Schauspieler kehrt als Androiden-Jäger Rick Deckard auf die Leinwand zurück, wie die Produktionsfirma Alcon mehreren US-Branchenmedien zufolge mitteilt. Originalregisseur Ridley Scott, 77, wird demnach das Sequel zusammen mit den Alcon-Gründern Andrew Kosove und Broderick Johnson produzieren, die Regie übernimmt Denis Villeneuve (47, "Enemy").

"Wir fühlen uns geehrt, dass Harrison uns auf diese Reise mit dem talentierten Denis Villeneuve begleitet", erklären Kosove und Broderick in ihrem Statement. Das Drehbuch stammt von Hampton Francher, der schon das Script des Vorgängers verfasst hat, und Michael Green. Der Film soll einige Jahrzehnte nach "Blade Runner" spielen, sonst ist über die Handlung noch nichts bekannt. Ford zumindest sei jedoch von dem Drehbuch völlig begeistert, erzählte Scott im Dezember "MTV News". "Wow, das ist das Beste, was ich je gelesen habe", sagte der Schauspieler demnach.

Basierend auf einer Vorlage von Kult-Autor Philip K. Dick (1928-1982) zeichnete "Blade Runner" 1982 ein düsteres Bild von der übervölkerten Welt im Jahr 2019. Als "Replikanten" bekannte Androiden kolonisieren für die Menschheit ferne Planeten. Sie sind von natürlich geborenen Menschen nicht zu unterscheiden, doch ihre Lebensdauer ist künstlich begrenzt, und die Rückkehr zur Erde ist ihnen bei Todesstrafe verboten. Für das Aufspüren und die Exekution von eingeschleusten Replikanten sind "Blade Runner" wie Deckard zuständig, der sich im Laufe einer Ermittlung allerdings selbst in eine Replikantin verliebt.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche