Guillaume Henry Designer sind Helden

Guillaume Henry
© CoverMedia
Modemacher Guillaume Henry findet Designer, die ihr eigenes Modelabel gründen, "heldenhaft".

Designer müssen laut Guillaume Henry Stärke beweisen, wenn sie ein eigenes Modehaus eröffnen.

Der Kreativ-Chef des französischen Modehauses 'Carven' plauderte in einem Interview über die heutige Mode-Industrie. Seitdem Henry das Ruder bei dem Label in die Hand genommen hat, verhalf er der Linie mit seiner Herrenkollektion und Kooperationen mit Marken wie dem Kinderlabel 'Petit Bateau' und der Schuhmarke 'Robert Clergerie' zu neuem Erfolg.

Seiner Meinung nach ist die größte Herausforderung für einen Designer aber die Gründung eines neuen Modehauses: "Man lernt nicht, wie schwierig es tatsächlich ist, sein eigenes Label zu gründen. Designer seines eigenen Modehauses zu sein, ist heutzutage heldenhaft. Dafür muss man sehr stark sein", erklärte er gegenüber 'The Cut'.

Weiterhin sprach Henry über Alexander Wang (29), den neuen Design-Chef von 'Balenciaga'. Er wollte ihm keine Ratschläge für seine Position geben, weil dieser seiner Meinung nach dank seines Talents in der Lage sei, die neue Herausforderung zu bewältigen: "Ich würde ihm keine Tipps geben - er ist ein großartiger Modeschöpfer. Ich glaube eher an Labels als an Designer. Ich liebe 'Balenciaga', deshalb geht es hier um 'Balenciaga'. Wissen Sie, ich will einfach nicht über Designer sprechen, als ob es sich hier um Fußballspieler handeln würde. Es geht um das Team, das Haus, den Namen - das ist das Wichtigste. Es ist mir egal, wer der Designer ist; ist das Kleid hübsch? Ist der Mantel gut geschnitten? Das ist das Wichtigste!", stellte Guillaume Henry fest.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken