Goldie Hawn Gedenken an Opfer

Goldie Hawn
© CoverMedia
Hollywood-Ikone Goldie Hawn reiste nach Washington D.C., wo ein Amokläufer zwölf Menschen tötete

Goldie Hawn, 67, kann nicht fassen, was am Montag (16. September) in Washington D.C. geschehen ist: Die erfolgreiche Hollywoodlerin ("Groupies Forever") wuchs in der US-amerikanischen Stadt auf, wo gestern ein Reservist zwölf Menschen tötete und mehrere andere schwer verletzte. Der Amokläufer, der selbst zu Tode kam, wurde als Aaron A. identifiziert.

Noch am selben Tag landete Goldie Hawn in Washington D.C., sie hat beruflich in der Stadt zu tun, und nutzte Twitter, um ihren Followern ihre Gedanken mitzuteilen: "Das ist mein Zuhause. Heute ist ein trauriger Tag. Wir beten viel in letzter Zeit." Goldie Hawn ist nicht der einzige Promi, der seine Trauer öffentlich macht. Auch Jada Pinkett Smith ("Set It Off"), die Frau von Hollywood-Liebling Will Smith äußerte sich online. Auf Facebook postete sie: "Mein Beileid an die Familien und Freunde, die heute morgen in der Washington-Tragödie liebe Menschen verloren haben. Unsere Gebete sind mit euch allen …"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken