Girl on the Train: Was hat Rachel gesehen?

Rachel ist Alkoholikerin, daher glaubt ihr niemand, was sie gesehen haben will. "Girl on the Train" - lohnt sich der Kinobesuch?

Die geschiedene und traurige Rachel ( , 33) fährt jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit, die sie schon längst nicht mehr hat. Jedes Mal hält der Zug am selben Streckenabschnitt und Rachel beobachtet von dort aus sehnsuchtsvoll das Haus eines Pärchens, das scheinbar ein perfektes Leben führt. Bis sie eines Tages eine schockierende Beobachtung macht, die ihr keiner so recht glauben mag, weil sie ein Alkoholproblem hat...

Soweit aus dem Plot der Romanverfilmung "Girl on the Train" (Kinostart: 27. Oktober), die Regisseur Tate Taylor (47, "The Help") zu einem veritablen, farblich angenehm entsättigten Thriller gemacht hat. Unterschiedliche Szenen erinnern vom erzählerischen Ansatz her oder stilistisch an "Das Fenster zum Hof", das Liebesdrama "Two Lovers", 2008, mit und sowie an den Psycho-Thriller "One Hour Photo", 2002, mit . Außerdem ist auch "Girl on the Train" glänzend besetzt.

Glänzende und überraschende Besetzung

Allen voran ist bei den Darstellern natürlich Emily Blunt zu nennen. Dass sie eine Meisterin ihres Fachs ist, fiel gleich bei ihrem ersten Kinofilm, "My Summer of Love", 2004, auf. Spätestens seit "Der Teufel trägt Prada", 2006, ist alles, was sie auf die Leinwand zaubert, preiswürdig. Und auch für ihre Rolle in "Girl on the Train" dürfte sie ausgezeichnet werden. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sie ausgerechnet während dieser Dreharbeiten mit ihrem zweiten Kind schwanger war...

Schauspieler (45, "Wanderlust - Der Trip ihres Lebens") machte zuletzt vor allem mit seinem Privatleben Schlagzeilen, denn in ihm fand Hollywood-Star endlich ein neues Liebesglück. Die beiden sind seit 2015 verheiratet. In "Girl on the Train" zeigt der US-Amerikaner zur Abwechslung mal wieder, was er beruflich kann.

, 56, spielt die coole Ermittlerin. Heath-Ledger-Fans dürfte ihr Gesicht bekannt vorkommen, denn in "10 Dinge, die ich an Dir hasse", 1999, ist sie als strenge Vertrauenslehrerin zu sehen. Die meisten Zuschauer werden allerdings aus der TV-Serie "The West Wing - Im Zentrum der Macht" kennen. Von 1999 bis 2006 spielte sie darin die Pressesprecherin des Weißen Hauses, C.J. Cregg, was ihr viele Golden-Globe-Nominierungen und einen Emmy einbrachte.

Die große Überraschung des Films ist ein Wiedersehen mit "Friends"-Star Lisa Kudrow, 53, aka "Phoebe". In "Girl on the Train" spielt sie als Martha eine Schlüsselrolle. Toll besetzt sind auch die US-Amerikanerin (28, "Die glorreichen Sieben") als sexy "Megan" und die Schwedin (33, " ") als unterkühlte "Anna".

Lohnt sich der Kinobesuch?

Ja. Der Thriller ist spannend, dramatisch, brutal, rührend und in weiten Passagen nicht unrealistisch - abgesehen vielleicht von einer Szene ganz am Schluss, die etwas sehr splattermäßig geraten ist. Während zumindest ein "Tatort"-erprobter Krimi-Fan etwa ab der Hälfte des Romans weiß, wer der Täter ist, bleibt im Film die Spannung erhalten. Alles in allem: Top Kino-Unterhaltung!

Mehr zum Thema

Star-News der Woche