VG-Wort Pixel

Giorgio Armani Achtet auf die Proportionen!

Giorgio Armani
© CoverMedia
Modestar Giorgio Armani sprach über wichtige Kriterien beim Kauf von Accessoires.

Giorgio Armani (78) rät dazu, auf die richtigen Proportionen von Schuhen und Taschen zu achten.

Einen Anzug aus dem italienischen Modehaus zu tragen, signalisiert der Welt sicherlich nach wie vor die selbstbewusste Aussage 'Du hast es geschafft'. Doch mittlerweile sagen die Schuhe einer Frau oder was sie unterm Arm trägt mehr über ihren Erfolg als das Etikett ihres Blazers aus. In einem Interview mit der Kreativ-Chefin von 'Marie Claire', Nina Garcia, plauderte Armani über die Macht von Accessoires. Daher gäbe es bei der Wahl einige wichtige Faktoren zu beachten: "Proportionen - es ist leicht, hier einen Fehler zu machen, indem man sich von aktuellen Trends beeinflussen lässt. Es gibt Taschen, die sind einfach zu klein oder zu groß, egal wie ihre Form ist, und dann kann das komplette Outfit lächerlich wirken. Das Gleiche gilt für Schuhe … Auch ist es keine gute Idee, seine Tasche zu sehr auf die Schuhe abzustimmen. Setzt lieber auf subtile Ähnlichkeiten."

Müsste der Designer das Accessoires-Arsenal eine Frau auf einige wenige Stücke beschränken, dann gehörte folgendes zu jeder Garderobe: "Einen sportlichen City-Style wie Mokassins oder Schnürschuhe mit einer Schultertasche. Für den Abend etwas mehr Pep mit einem Absatz und einer schwarzen Clutch mit Gold- oder Kristalldetails. Im Sommer leichte Sandalen und eine farbenfrohe Shopping Bag. In der Theorie würden diese Outfits alle Bedürfnisse befriedigen", überlegte er.

Auch nach 40 Jahren erfreuen sich die Designs des italienischen Labels noch größter Beliebtheit. Seinen Erfolg verdankt der Gründer seinem einzigartigen Konzept, mit dem er seine Damenkollektionen ins Leben rief: "Als ich Armani in den 70er Jahren startete, realisierte ich, dass Frauen Kleidung brauchten, die ein Äquivalent zur Männerkleidung war - etwas, das ihnen Würde verlieh, eine Haltung, die ihnen bei ihrem Arbeitsleben half. Es sollte ein simpler, einfacher und strenger Stil sein - nicht das Privileg eines erfolgreichen Managers, sondern etwas für jemanden, der eine ernsthafte Karriere anstrebt", berichtete Giorgio Armani.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken